Quiz: Zucker im Essen Essen Sie zu viel Zucker?

Von  

Seit vergangenem Oktober ist der EU-Zuckermarkt liberalisiert. Damit wird importierter Zucker billiger. Wissen Sie eigentlich, wie viel Zucker in unserer Nahrung steckt?

Wie gefährlich ist Zucker? Nach Angaben der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung liegt der jährliche Pro-Kopf-Verbrauch in Deutschland bei durchschnittlich 31 Kilogramm Zucker. Foto: dpa
Wie gefährlich ist Zucker? Nach Angaben der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung liegt der jährliche Pro-Kopf-Verbrauch in Deutschland bei durchschnittlich 31 Kilogramm Zucker. Foto: dpa

Stuttgart - Isoglukose ist ein billiger Zuckersirup, der aus Mais oder Weizenstärke hergestellt wird – anders als Haushaltszucker, der aus Zuckerrüben oder Zuckerrohr gewonnen wird. Das Süßungsmittel wird vor allem in Limonaden, Gebäck oder Soßen verwendet. Verbraucherorganisationen wie Foodwatch und Diabetes DE – Deutsche Diabetes-Hilfe warnen davor, die gesundheitlichen Folgen eines zu hohen Zuckerkonsums zu verharmlosen.

Zucker-Mythen

Foodwatch kritisiert, dass in der Debatte um Übergewicht und Zucker zahlreiche Mythen verbreitet würden. Eine der sieben größten „Zucker-Mythen“ sei die Aussage, wonach der Mensch einen Zuckerbedarf habe. Es gebe aber „keinen Bedarf, Zucker als Lebensmittel aufzunehmen“, so Foodwatch.

Das menschliche Gehirn benötige zwar eine bestimmte Menge Glukose am Tag. Der Körper sei jedoch in der Lage, diese Glukose beispielsweise aus Stärke aufzuspalten, die etwa in Brot und Nudeln enthalten ist. Auch die Aussage, wonach Zuckergetränke nicht dick machen, sei falsch.

„Es herrscht ein breiter wissenschaftlicher Konsens darüber, dass ein erhöhter Konsum zuckergesüßter Getränke die Entstehung von Übergewicht fördert – sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern“, betont Foodwatch.

Wissen Sie, wie viel Zucker in unseren Lebensmitteln steckt? Testen Sie Ihr Wissen: