Rachel Dror feiert ihren 100. Geburtstag Die Botschaft des Judentums als Pflicht

Rachel Dror ist  ihr Leben trotz schlimmer Erfahrungen  immer mit Mut und Tatkraft angegangen. Nun feiert sie ihren 100. Geburtstag. Foto: Lg/Piechowski
Rachel Dror ist ihr Leben trotz schlimmer Erfahrungen immer mit Mut und Tatkraft angegangen. Nun feiert sie ihren 100. Geburtstag. Foto: Lg/Piechowski

Rachel Dror, die Doyenne der Israelitischen Religionsgemeinschaft in Stuttgart, feiert ihren 100. Geburtstag. Ihr Leben spiegelt exemplarisch das Schicksal deutscher Juden im 20. Jahrhundert wider. Zum Geburtstag wünscht sie sich Bäume für Israel.

Stuttgart - Die biblischen Stammväter von Adam bis Noah wurden angeblich hunderte Jahre alt. Methusalah starb gar mit 969 Jahren. So steht es im Alten Testament. Dagegen nimmt sich der Wunsch von Rachel Dror fast bescheiden aus: „150 würde ich schon gern werden“, sagt sie und lacht. „Denn das Leben macht Spaß.“ Am Dienstag feiert die Doyenne der Israelitischen Religionsgemeinschaft in Stuttgart ihren 100. Geburtstag.

Unsere Empfehlung für Sie