„Racial Profiling“ in Deutschland Wie viel Rassismus gibt es bei der Polizei?

Wie wählen Polizisten aus, wen sie kontrollieren? Darüber wird nach dem Tod des Afroamerikaners George Floyd in Minneapolis auch in Deutschland diskutiert. Foto: 7aktuell.de/Oskar Eyb
Wie wählen Polizisten aus, wen sie kontrollieren? Darüber wird nach dem Tod des Afroamerikaners George Floyd in Minneapolis auch in Deutschland diskutiert. Foto: 7aktuell.de/Oskar Eyb

„Racial Profiling“ ist in Deutschland rechtswidrig. Wie viele Fälle es in Baden-Württemberg gibt und was die Bürgerbeauftragte des Landes fordert.

Politik: Siri Warrlich (swa)

Stuttgart - Zwei Männer mit Migrationshintergrund rufen die Polizei, weil sie einen dritten Mann in einem Schnellimbiss randalieren sehen. Sie wollen den offenbar hilflosen Imbissmitarbeiter unterstützen. Die Polizisten kommen – „und das Erste, was sie getan haben, war, den dunkelhäutigen Mann zu packen, der selbst die Polizei gerufen hatte“. So beschreibt Beate Böhlen (Grüne), Bürgerbeauftragte des Landes Baden-Württemberg, einen der vier Fälle von Rassismus bei der Polizei, die ihrer Stelle seit Anfang des Jahres gemeldet wurden. Böhlen hat die Landespolizeipräsidentin über den Fall informiert und wird dem Innenausschuss des Landtags davon berichten.

Unsere Empfehlung für Sie