Radeln im Kessel Fünf Gründe, warum sich ein E-Bike in Stuttgart lohnt

Von Catherine Braumeister 

Sich im hügeligen Stuttgart aufs Rad zu schwingen ist eine schweißtreibende Angelegenheit. Das E-Bike kann hier Abhilfe schaffen. Erfahren Sie hier, wie ein E-Bike Ihr Leben positiv verändern kann.

Den besten Grund für ein E-Bike liefert wie bereits erwähnt die steile, hügelige Beschaffenheit des Stuttgarter Raums. Wer kommt schon gerne nassgeschwitzt bei der Arbeit an oder keucht im heißen Sommer den Herweg hoch. Foto: Pixabay 5 Bilder
Den besten Grund für ein E-Bike liefert wie bereits erwähnt die steile, hügelige Beschaffenheit des Stuttgarter Raums. Wer kommt schon gerne nassgeschwitzt bei der Arbeit an oder keucht im heißen Sommer den Herweg hoch. Foto: Pixabay

Die meisten von uns kennen es. Das Unbehagen, das sich während der Grippezeit breit macht, sobald ein Husten oder Niesen durch den vollgepackten Bus oder der Stadtbahn raunt. Ein prüfender, hypochondrischer Blick nach rechts und links lässt nichts Gutes verheißen. Wer würde da nicht am Liebsten aussteigen und den restlichen Weg zur Arbeit mit dem Fahrrad antreten?

Auch fluchende Autofahrer würden sich gerne aufs Fahrrad schwingen, um der täglichen Rush Hour in Stuttgart zu entfliehen. Aber in Stuttgart ist das mit dem Fahrrad so eine Sache: Denn die fiesen Hügel und steilen Straßen bringen einen ganz schön ins Schwitzen und sind darum recht ungeeignet um entspannt mit dem guten alten Rädle von A nach B zu kommen.

Glücklicherweise gibt es seit geraumer Zeit ein Zauberfahrrad, dass Stuttgarts hügeligen, fahrradfeindlichen Strampelstraßen den Kampf ansagt: Das E-Bike.

Warum es sich lohnt, sich eins dieser elektrisch betriebenen Fahrräder zuzulegen zeigen wir in der heutigen Fotostrecke!

Wer sich gerne ausführlich zum Thema E-Bikes beraten lassen möchte, kann dies zum Beispiel beim Stuttgarter Fahrradgeschäft Radsport Mayer tun.