Radeln im Norden Deutschlands Der Weser-Radweg – ein Fahrradparadies

Von Catherine Braumeister 

Norddeutschlands Sommer besticht durch goldene Kornfelder, gesäumte Alleen, Strohduft, späte Abenddämmerung, idyllische Reiterhöfe, charmante Backsteinhäuser samt Reetdächern und viel, viel Wasser. Beste Voraussetzungen also für einen Fahrradurlaub im Grünen. Darum zieht es uns heute an den wunderschönen Weser-Radweg.

Diese traumhafte Kulisse ist nicht in Holland, sondern mitten in Bremen. Bremens Kaffeemühle ist definitiv einen Besuch wert.  Foto: Pixabay 4 Bilder
Diese traumhafte Kulisse ist nicht in Holland, sondern mitten in Bremen. Bremens Kaffeemühle ist definitiv einen Besuch wert. Foto: Pixabay

Dieser schöne Fahrradweg entlang der Weser umfasst 500 Kilometer und wird in mehrere Tagesetappen aufgeteilt. Wie viele das sind entscheidet jeder für sich. Denn die Dauer ist abhängig vom Tempo und das variiert schließlich von Mensch zu Mensch.

Die Fahrradtour durch Deutschlands idyllischen Norden startet in Hann. Münden und endet in Cuxhaven. Man kann die Strecke natürlich auch andersherum fahren und Cuxhaven als Startpunkt wählen. Wem diese Radtour zu lang ist, muss nicht zwangsläufig die gesamte Strecke zurücklegen. Denn nur was sich gut anfühlt macht auch Spaß. Darum gilt: Mut zur Lücke.

Leicht und kinderfreundlich

Der Großteil der Fahrradtour ist leicht zu bewältigen, denn Steigungen gibt es im Norden ja bekanntlich kaum. Dem ein oder anderen Sportmuffel wird sicher nicht entgangen sein, dass das Wörtchen „Großteil“ fiel und sich nun fragen, wie anstrengend der Rest dieser Fahrradtour wohl sein mag.

Keine Sorge, die Strapazen halten sich in Grenzen. Nur im Weserbergland, das sich am Anfang der Strecke befindet, wird es etwas anstrengend, denn hier geht es ein Weilchen moderat bergauf. Anschließend dominiert Flachland das sommerliche Landschaftsbild dieser mehrtägigen Radtour. Perfektes Terrain für untrainierte Fahrradfahrer und Familien mit Kindern.

Sieben aufregende Must-Sees

Norddeutschland mit dem Fahrrad zu erkunden birgt viele Highlights und die Liste an sehenswerten Spots ist lang. Hier nur ein paar von vielen Must-Sees:

1. Hameln

Die kleine Stadt nahe Hannover ist wohl am besten bekannt für ihre Geschichte „der Rattenfänger von Hameln“. Das ist aber längst nicht alles. Die historische Stadt an der Weser zählt zu den schönsten Deutschlands. Hamelns zauberhafte Architektur ist definitiv einen Besuch wert.

2. Der Freizeitpark in Verden

Wer seine Kinder für das fleißige Strampeln im Sattel belohnen will, kann sie mit einem echtem Hänsel-und Gretel-Haus zum Staunen bringen. Der Magic Park Verden ist genau das Richtige für eine Fahrrad-Pause mit Spaßfaktor. Neben dem großen Lebkuchenhaus, gibt es noch eine Vielzahl anderer Dinge, die Kinderaugen zum Leuchten bringen.

3. Das Schnoorviertel & die Mühle in Bremen

Ein gemütlicher Spaziergang durch die verwinkelten mittelalterlichen Gässchen von Bremens berühmtem Schnoorviertel erinnert an eine Reise durch vergangene Zeiten. An kaum einem anderen Ort kommt man dem Mittelalter so nah wie hier. Bevor es mit dem Fahrrad dann weiter Richtung Bremerhaven geht, lohnt es sich noch ein Stück Kuchen in Bremens beeindruckender Mühle zu verputzen.

4. Backsteincharme und Reetdächer

Zwischen Bremen und Cuxhaven wartet eine geballte Ladung norddeutscher Charme mit reetgedeckten Bilderbuchhäusern auf Sie. Noch mehr Norden geht nicht.

5. Frachtschiffe & Containerverladung

Die Überseehäfen bei Bremerhaven sind ein wahrer Ort des Spektakels. Hier kann man zusehen, wie riesige Fahrzeuge und massive Container auf Frachtschiffe verladen werden.

6. Das Pferdemuseum & das Polizeimuseum

Museen sind bei Kindern ja nicht gerade der Renner. Aber beim Polizeimuseum in Nienburg oder beim Pferdemuseum in Verden sieht das Ganze etwas anders aus. Unzählige Minis und Teenies werden hier von ihrer hartnäckigen Museumsallergie geheilt – wenn auch nur für ein paar Stunden.

7. Cuxhavens Schloss Ritzebüttel

Von diesem kleinen Backsteinschloss geht ein ganz besonderer Zauber aus. Umringt von riesigen grünen Bäumen vermittelt dieses schöne und ungewöhnliche Bauwerk das Gefühl in einem kleinen Paradies gelandet zu sein. Das Schloss ist täglich geöffnet – nur freitags bleibt es geschlossen.

Alice in Wonder… ähm Norddeutschland

Bei der „Landpartie Schloss Bückeburg“ handelt es sich um ein verwunschenes Gartenfest inmitten zauberhafter Schlossidylle. Die verträumte Atmosphäre erinnert stark an Alice in Wonderland und macht das Fest zum absoluten Highlight unserer Fahrradtour. Weil es sich hier um ein so außergewöhnliches und bezauberndes Event handelt, bekommt es in unserem Beitrag eine Sonderstellung.

Wer nun denkt, dieses Spektakel kostet ein kleines Vermögen, der irrt. Pro Person kostet der Eintritt für zwei Tage 15 Euro. Kinder unter 15 Jahren zahlen keinen Eintritt. Erschöpfte Mamis und Papis können sich zudem eine kleine Auszeit gönnen und die Kinder in der kostenlosen Kinderbetreuung abgeben. Wer so fleißig Fahrrad fährt, brauchst schließlich auch mal ein bisschen Zeit zum Entspannen. Dieses Jahr finden die Festlichkeiten vom 31.Mai bis zum 3. Juni statt. Wer Tickets reservieren möchte, kann das hier tun.

Wollen Sie sehen, was Sie beim außergewöhnlichen Sommer-Event auf Schloss Bückeburg erwartet?

Highlights Landpartie Schloss Bückeburg 2017 from Landpartie Schloss Bückeburg on Vimeo.

Powered by Radsport Mayer