Radsport Das sind die spektakulärsten Berge der Tour de France

Von Jochen Klingovsky 

Die Tour de France hat viele Superlative zu bieten – vor allem in den Alpen und den Pyrenäen. Wir zeigen, welche Anstiege der Frankreich-Rundfahrt am spektakulärsten, schwierigsten, steilsten und schönsten sind.

Die Bergetappen sind für die Fans ein Spektakel – für die Fahrer eine Qual Foto: AP 8 Bilder
Die Bergetappen sind für die Fans ein Spektakel – für die Fahrer eine Qual Foto: AP

Tarbes - So spannend war die Tour de France selten: Nach zwölf von 21 Etappen (wobei es am Ende in Paris nur noch um den Sprintsieg geht) lagen die 25 besten Fahrer der Gesamtwertung nur sechs Minuten auseinander. Doch spätestens an diesem Wochenende dürfte sich das gewaltig ändern: In den Pyrenäen stehen zwei hammerharte Bergetappen an, die das Klassement mit großer Wahrscheinlichkeit neu schreiben werden. Es ist also genau der richtige Zeitpunkt, um sich intensiver mit den Anstiegen der Tour de France zu befassen. Wir haben ein paar deutsche Radsport-Experten im Journalisten-Tross, der das Peloton auf dem Weg durch Frankreich Tag für Tag begleitet, nach ihrer Einschätzung gefragt: Welches sind die Berge, die für die Tour de France stehen – aufgeteilt nach Kategorien wie spektakulär, schön, schwierig oder steil. Herausgekommen ist eine (natürlich nicht ganz objektive) Rangliste, die aber trotzdem einen wunderbaren Überblick über die bekanntesten Gipfel der Tour-Geschichte gibt.

Klicken Sie sich in unserer Bildergalerie durch die Super-Berge der Tour de France.