Rätselhafte Holzstapel-Brände Polizei gründet Ermittlungsgruppe

Von  

Insgesamt 33 Mal brannten seit Oktober in der Region Holzstapel – nun hat die Polizei für die Jagd nach dem Brandstifter eine eigene Ermittlungsgruppe gegründet. Ein Sprecher verrät, was die Polizei sich davon erhofft.

5. Januar: Bei Plochingen brennt ein Holzstapel. Foto: 7aktuell.de/Simon Adomat
5. Januar: Bei Plochingen brennt ein Holzstapel. Foto: 7aktuell.de/Simon Adomat

Rems-Murr-Kreis - Um dem Brandstifter beizukommen, der immer wieder im Rems-Murr-Kreis und den angrenzenden Landkreisen Holzstapel anzündet, hat die Polizei jetzt eine eigene Ermittlungsgruppe eingerichtet. Laut einem Sprecher gehören der „EG Holzstapel“ fünf Beamte an. „Die neue Gruppe soll es uns ermöglichen, gezielter zu ermitteln und mehrere Spuren gleichzeitig bearbeiten zu können“, so der Sprecher.

Der Brandstifter hat bislang mehr als 30 Mal zugeschlagen

Seit Ende Oktober haben sich im Rems-Murr-Kreis 20 Brandstiftungen an freistehenden Holzstapeln ereignet – meist nachts, immer an abgelegenen Orten. Auch in anderen Landkreisen gab es Fälle, die womöglich auf das Konto desselben Täters gehen. Laut Informationen des SWR brannte es im Kreis Esslingen sieben Mal, dreimal in Stuttgart und ebensoviele Male im Kreis Ludwigsburg.

Immer wieder fahndete die Polizei nach entsprechenden Bränden mit großem Aufgebot und sogar Hubschraubern nach dem Täter – bislang stets erfolglos. Der Sprecher betont jedoch, die Behörden würden nicht nur auf einen Zufallstreffer warten: „Natürlich haben wir bei derartigen Delikten unsere Vorgehensweisen“ – aus ermittlungstaktischen Gründen könne die Polizei diese allerdings nicht preisgeben.