Raidt schreibt Lieber Star-Wars-Flughafen!

Von  

Und was ist bei Ihnen heute im Adventskalender gewesen? Schokolade kann jeder – der Stuttgarter Flughafen überrascht mit einem Star-Wars-Adventskalender, schreibt StZ-Kolumnist Erik Raidt.

Ungewöhnliches Bodenpersonal regelt den Verkehr auf dem Vorfeld. Foto: Annette Wandel 7 Bilder
Ungewöhnliches Bodenpersonal regelt den Verkehr auf dem Vorfeld. Foto: Annette Wandel

Stuttgart - Flughäfen sind Zonen, in denen Science-Fiction jederzeit Wirklichkeit werden kann. In Berlin ist ein kompletter Airport von einem Schwarzen Loch verschluckt worden, in Stuttgart vermeldet der Flughafen unterdessen einen neuen Passagierrekord: 10,5 Millionen Fluggäste, wobei Zwischenstopps von Außerirdischen statistisch nicht berücksichtigt wurden. Auf Flughäfen verschwinden immer wieder Gepäckstücke in den Tiefen des Weltalls, Duty-free-Shops verzeichnen astronomisch hohe Umsätze mit Parfüms und Whiskyflaschen. In den Transitzonen verzeichnen Messgeräte galaktische Ausschläge von Langeweile.

Damit ist es jetzt vorbei. Der Stuttgarter Flughafen hat auf Facebook einen Adventskalender veröffentlicht – doch statt Weihnachtsmännern und Tannenbäumen springen jeden Tag Figuren aus dem Star-Wars-Universum aus den virtuellen Türchen. Demnächst läuft der neue Star-Wars-Film an: „Das Erwachen der Macht.“

Meister Yoda leitet jetzt die Feuerwehr

Möge der Hype mit uns sein. Dem Adventskalender zufolge hat sich der Stuttgarter Flughafen personell völlig neu aufgestellt: Das Geschehen auf dem Vorfeld wird von einem Herrn in einem obskuren schwarzen Plastikanzug überwacht, der sich von seinen Mitarbeitern als „Herr Vader“ oder als „Vaddr“ anreden lässt, sich aber nicht einmal korrekt ausweisen kann.

Der neue Chef der Flughafenfeuerwehr ist ein Männchen von gerade mal 66 Zentimetern Körpergröße, es hat schlohweiße Haare und ein grünes Gesicht. Das Männchen hat offenkundig keinerlei Ahnung von der Brandbekämpfung, dafür geht es seinen Mitarbeitern durch Sinnsprüche auf den Keks: „Löschen ihr müsst, wenn der Baum vor euch brennt.“ Oder: „Wenn die Gulaschkanone schießt, sie Frieden euch bringt.“ Eigentlich sollte Meister Yoda längst im Ruhestand sein. Aber auf dem Flughafen bessert sich der gute Mann seine schmale Rente auf.

Zum Schluss noch ein Sicherheitshinweis: Sollten Sie in diesen Tagen mit Ihrem Lichtschwert verreisen, dann planen Sie bitte zusätzliche Wartezeit bei den Kontrollen ein. Der etatmäßige Chef des Sicherheitspersonals, ein Herr Skywalker, ist derzeit unauffindbar.

Irdische Grüße, Erik Raidt
Sonderthemen