Randalierende Tiere in Russland Mehrere Dutzend Kamele plagen Dorfbewohner

Von Ines Schwendemann 

Rund 80 Kamele sorgen im russischen Ninovka für Aufruhr. Die Tiere demolieren Zäune und verbreiten Angst unter den Bewohnern des Dorfs. Den ehemaligen Besitzer kümmert der Zustand wenig.

In einem russischen Dorf beklagen die Bewohner frei laufende Kamele. Foto: dpa/Boris Roessler
In einem russischen Dorf beklagen die Bewohner frei laufende Kamele. Foto: dpa/Boris Roessler

Ninovka - Mehrere Dutzend Kamele sorgen in Ninovka, einem Dorf im Süden Russlands, für Aufruhr. Die rund 80 frei laufenden Tiere reißen nicht nur große Löcher in die Zäune der Bewohner und sorgen für Lärm und Unruhe, sondern verscheuchen auch die Menschen. Eine Anwohnerin berichtet beispielsweise, sie habe Angst, zur Arbeit zu gehen.

Aufgelöste Zucht

Medien zufolge gehören die Kamele einem älteren Mann, der das Interesse an der Kamelzucht verloren hat. Die Tiere einfangen wolle der Mann jedoch nicht, heißt es. Auch um mögliche Strafen kümmere er sich nicht. Welchen Tipp er für seine Mitmenschen im russischen Ninovka hat, mit der Kamelplage umzugehen, sehen Sie im Video.




Unsere Empfehlung für Sie