Rassistische Attacke am Stuttgarter Hauptbahnhof Die Polizei ermittelt jetzt auch wegen Volksverhetzung

Die Bundespolizei hat den Fall an das Referat für Staatsschutz im Polizeipräsidium Stuttgart abgegeben (Symbolbild). Foto: dpa/Patrick Pleul
Die Bundespolizei hat den Fall an das Referat für Staatsschutz im Polizeipräsidium Stuttgart abgegeben (Symbolbild). Foto: dpa/Patrick Pleul

Anfang Mai beleidigt eine 72-jährige Frau mehrere Menschen am Stuttgarter Hauptbahnhof rassistisch. Der Fall kommt an die Öffentlichkeit, weil eine 18-Jährige ein Video der Attacke veröffentlicht. Inzwischen hat die Bundespolizei den Fall an den Staatsschutz übergeben.

Digital Unit: Lea Krug (lkr)
WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Stuttgart - Das Referat Staatsschutz im Polizeirevier Stuttgart hat die Ermittlungen in dem Fall der rassistischen Beleidigung vom 9. Mai am Stuttgarter Hauptbahnhof von der Bundespolizei übernommen. Laut einem Sprecher der Polizei wird nun neben Beleidigung auch wegen Volksverhetzung gegen eine 72-jährige Beschuldigte ermittelt. Öffentlich wurde der Fall wegen eines Videos auf Instagram, das bereits über 70.000 Mal aufgerufen wurde.

Gegen 5.30 Uhr am Sonntag, den 9. Mai beleidigte eine 72-jährige Frau mehrere schwarze Menschen am Stuttgarter Hauptbahnhof rassistisch. Die Bundespolizei nahm vor Ort mehrere Anzeigen wegen Beleidigung auf und vernahm die 72-Jährige.

Die Bundespolizei gab den Fall ab

Inzwischen hat das Referat Staatsschutz des Polizeipräsidiums Stuttgart den Fall von der Bundespolizei übernommen, erklärt ein Sprecher der Polizei am Freitag. Zu den bisherigen Ermittlungsergebnissen und zum weiteren Verfahren konnte er aber nichts sagen. Es werde derzeit noch ermittelt.

Eine 18-Jährige, die erst Zeugin der Beleidigung und dann auch Opfer des Angriffs wurde, nahm das Geschehen vor Ort auf und teilte das Video später auf Instagram. Dort wurde der Beitrag vielfach aufgerufen, geteilt und kommentiert.




Unsere Empfehlung für Sie