Raubüberfall in Stuttgart Maskierter bedroht Tankwart mit Messer

Von Wolf-Dieter Obst 

Von dem Tankstellenräuber in Obertürkheim fehlt jede Spur. Die betroffene Tankstelle ist nicht zum ersten Mal Schauplatz eines Überfalls.

Die Polizei hat eine Raubstraftat aufzuklären – diesmal wurde eine Tankstelle überfallen. Foto: dpa
Die Polizei hat eine Raubstraftat aufzuklären – diesmal wurde eine Tankstelle überfallen. Foto: dpa

Stuttgart - Er trug eine weiße Skimaske und drohte mit einem Messer: Ein Tankstellenräuber hat am späten Dienstagabend eine Tankstelle in Obertürkheim überfallen und mehrere Hundert Euro erbeutet. Die betroffene Shell-Tankstelle ist nunmehr zum dritten Mal binnen zwei Jahren Schauplatz eines bewaffneten Überfalls geworden.

Der Räuber erschien kurz vor 21 Uhr auf dem Tankstellengelände an der Augsburger Straße in Obertürkheim: Etwa 25 Jahre alt, 1,85 Meter groß, dunkler Teint, dunkler Vollbart, schwarze Adidas-Jogginghose, weiße Skimaske – und ein Messer in der Hand. In gebrochenem Deutsch forderte er Bargeld und bekam von dem Angestellten ein paar Hundert Euro ausgehändigt. Mit der Beute rannte er davon. Die Polizei startete eine Fahndung, doch auch eine Hubschrauberbesatzung konnte keine Spuren des Täters mehr entdecken. Hinweise an 0711/8990-5778.

Dreieinhalb Jahre Haft für 500 Euro

Die Tankstelle ist zuletzt 2017 überfallen worden – zweimal. In beiden Fällen wurden jeweils nur 500 Euro erbeutet. Nach dem Raub im September 2017 konnte ein Tatverdächtiger ermittelt werden – ein berufsloser 19-Jähriger, der noch zweimal eine Tankstelle an der Cannstatter Straße im Stuttgarter Osten beraubt hatte. Der junge Mann wurde zu einer Jugendstrafe von dreieinhalb Jahren verurteilt.

Dabei können die Täter an Tankstellen eigentlich keine große Beute erwarten, die das Risiko einer solch langen Haftstrafe rechtfertigen würde. Und doch gab es in diesem Jahr bereits fünf Überfälle in Stuttgart. Zwei davon, die sich im August in Weilimdorf und Zuffenhausen abspielten, konnte die Kriminalpolizei klären. Die Beamten nahmen im Oktober zwei 19-Jährige als Tatverdächtige fest.

Sonderthemen