Feuerwehreinsatz in Hinterzarten Brennende Bettwäsche fordert sieben Verletzte

Von red/dpa 

Als die Angestellten eines Hotels in Hinterzarten die Wäsche aus dem Trockner holten, erlebten sie eine böse Überraschung. Die Folge: Sieben Leichtverletzte mit Rauchvergiftung.

Einen Feuerwehreinsatz löste eine Trocknermaschine in Hinterzarten aus. (Symbolbild) Foto: picture alliance /
Einen Feuerwehreinsatz löste eine Trocknermaschine in Hinterzarten aus. (Symbolbild) Foto: picture alliance /

Hinterzarten - Wegen eines brennenden Wäschekorbs in einem Hotel in Hinterzarten (Kreis Breisgau-Hochschwarzwald) erlitten sieben Angestellte leichte Rauchvergiftungen. Aus unbekannten Gründen hatten Bettwäsche und Handtücher, kurz nachdem sie aus dem Trockner kamen, zu kokeln begonnen, wie die Polizei am Dienstag mitteilte.

Angestellte bemerkten am Montagabend den Brandgeruch und trugen den Korb ins Freie. Dabei begann die Wäsche noch stärker zu rauchen. Die Hotelkräfte, die Giftgas eingeatmet hatten, wurden vor Ort versorgt. Die Feuerwehr löschte den Brand zügig und lüftete das Hotel - laut einem Polizeisprecher musste das Gebäude nicht geräumt werden. Hotelgäste wurden demnach nicht verletzt.