Rauschgift- und Waffen in Stuttgart Polizei findet Handgranate bei Wohnungsdurchsuchung

Von dpa/lsw 

Die Polizei durchsucht die Wohnungen zweier mutmaßlicher Rauschgift- und Waffenhändler in Stuttgart. Dabei finden die Beamten neben 600 Gramm Kokain und anderen verdächtigen Substanzen auch eine Handgranate.

Bei der Durchsuchung einer der Wohnungen der Tatverdächtigen wurde eine Handgranate gefunden. (Symbolbild). Foto: 7aktuell.de/Oskar Eyb
Bei der Durchsuchung einer der Wohnungen der Tatverdächtigen wurde eine Handgranate gefunden. (Symbolbild). Foto: 7aktuell.de/Oskar Eyb

Stuttgart - Der Polizei sind in Stuttgart zwei mutmaßliche Rauschgift- und Waffenhändler ins Netz gegangen. Neben 600 Gramm Kokain, einer geringen Menge Marihuana, rund 30 Gramm einer rauschgiftverdächtigen Substanz, mehreren Tausend Euro mutmaßliches Dealergeld und einem Revolver haben die Beamten bei ihnen auch eine Handgranate gefunden, wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Freitag mitteilten. Allerdings war zunächst unklar, um was für eine Granate es sich handelt.

Polizei nimmt Verdächtige fest

Beamte hatten die Wohnungen der 50 Jahre und 52 Jahre alten Männer in Stuttgart durchsucht und die Verdächtigen am Donnerstag festgenommen. Ihnen werfen die Behörden vor, seit Ende 2017 mit Rauschgift und Waffen gehandelt zu haben. Den 52 Jahre alten Mann nahmen die Beamten in seiner Wohnung fest, seinen 50 Jahre alten Komplizen in einer Klinik. Die Staatsanwaltschaft hat Heftbefehle gegen die beiden Männer beantragt.

Sonderthemen