Ravensburg Nach Attacke auf Polizisten sind weitere Verdächtige ermittelt

Von red/dpa/lsw 

In Ravensburg will die Polizei einen mutmaßlich alkoholisierten Autofahrer kontrollieren. Daraufhin werden die Beamten von einer Gruppe umringt und attackiert.

Die Tat ereignete sich Ende Juni. (Symbolbild)M Foto: dpa/Patrick Seeger
Die Tat ereignete sich Ende Juni. (Symbolbild)M Foto: dpa/Patrick Seeger

Ravensburg - Nach dem mutmaßlichen Angriff auf zwei Polizisten in Ravensburg hat die Kriminalpolizei weitere Verdächtige ermittelt, die an dem Geschehen beteiligt gewesen sein sollen. Nach Angaben von Polizei und Staatsanwaltschaft vom Mittwoch handelt es sich um drei 30, 27 und 28 Jahre alte Männer. Sie sollen versucht haben, Streifenbeamte bei einer Kontrolle zu stören. Der 30-Jährige soll einem Beamten den Führerschein eines überprüften Autofahrers aus der Hand gerissen haben und davongerannt sein.

Die Polizisten hatten in der Tatnacht Ende Juni einen 28 Jahre alten mutmaßlich alkoholisierten Autofahrer kontrollieren wollen. Den Angaben zufolge wurden sie dabei von einer etwa zehnköpfigen Gruppe umringt. Ein 29-Jähriger soll einem Beamten mit dem Knie einen Stoß gegen den Kopf verpasst und ihn dabei schwer verletzt haben. Bei einem anschließenden Gerangel soll er einen weiteren Polizisten am Arm verletzt haben. Er sitzt in Untersuchungshaft.

Auslöser war womöglich das Anlegen von Handschellen

Vor der Attacke hatten Beamte einem 25-Jährigen, der die Kontrolle ebenfalls behinderte, Handschellen anlegen wollen - das soll der Auslöser für den Angriff gewesen sein. Der 25-Jährige wurde noch in der Tatnacht vorläufig festgenommen. Der 28-jährige Autofahrer flüchtete zunächst und stellte sich tags darauf der Polizei.

Unsere Empfehlung für Sie