Razzia in Asperg Polizei hebt Drogen-Kneipe aus

Von Claudia Bell 

Der knapp 20 Minuten dauernde „Zugriff“ am späten Freitagabend war ein Erfolg für die Polizei: Vier Verdächtige wurden wegen des Verdachts des illegalen Drogenkonsums und -verkaufs festgenommen.

  Foto: factum/Granville 10 Bilder
  Foto: factum/Granville

Asperg - Es war von langer Hand geplant und detailliert organisiert: Am späten Freitagabend haben Polizeibeamte eine Kneipe in Asperg gestürmt und anschließend vier Personen wegen des Verdachts des Drogenkonsums und –handels vorläufig festgenommen. Gut 50 Polizisten waren im Einsatz, darunter Beamte des Landeskriminalamtes und der Kriminalpolizei sowie Steuerfahnder und Spezialisten der Hauptzollämter.

Zu der Durchsuchung war es gekommen, weil Anwohner der Polizei immer wieder von ihrem Verdacht berichtet hatten, dass es in der Kneipe nicht mit rechten Dingen zugehe. Im November und Dezember 2017 dann stellte die Polizei kiloweise Marihuana sicher und nahm mehrere Männer aus Albanien und der Türkei fest, die das Rauschgift in der Kneipe verkauft hatten. Drei Monate zuvor war es den Einsatzkräften gelungen, eine 20 Jahre alte Frau aus Albanien zu befreien, die von mehreren Albanern dazu gezwungen worden war, in der Kneipe als Prostituierte zu arbeiten.

Die Razzia war Teil des ersten Fahndungs- und Kontrolltages der Polizei in den Landkreisen Böblingen und Ludwigsburg. Dabei kontrollierten die Einsatzkräfte knapp 1500 Personen, 280 Autos, 26 Lastwagen und vier Busse. Überprüft wurden dabei Bahnhofsbereiche, öffentliche Anlagen und Plätze, Wohngebiete, Autobahnen, Gaststätten, Spielhallen und Lokale im Rotlichtmilieu.




Veranstaltungen

Unsere Empfehlung für Sie