Reaktion auf Hass-Nachrichten Sportlerin Laura Müller wird für Wendler-Freundin gehalten

Von Talitha Waitzinger 

Der deutsche Sprint-Star Laura Müller wird immer wieder mit der Freundin des Schlagerstars Michael Wendler verwechselt. In den Sozialen Netzwerken reagiert sie nun auf die Hass-Nachrichten.

Der Name der Sportlerin Laura Müller sorgt für Verwechslungsgefahr. Foto: Pressefoto Baumann/Julia Rahn
Der Name der Sportlerin Laura Müller sorgt für Verwechslungsgefahr. Foto: Pressefoto Baumann/Julia Rahn

Stuttgart - Der Vorname „Laura“ zählt zu den beliebtesten im Land und auch der Nachname „Müller“ ist keine Seltenheit. Doch zusammen sorgt dieser Name immer wieder für Gesprächsstoff in den deutschen Medien. Laura Müller, die Freundin des Schlagerstars Michael Wendler, machte zuletzt mit Aufnahmen im Playboy auf sich aufmerksam. Aktuell ist die 19-Jährige bei „Let’s dance“ zu sehen.

Einer anderen Frau geht der Trubel um die Person „Laura Müller“ jetzt zu weit: Laura Müller aus dem Saarland ist 24 Jahre alt und deutsche Spitzensportlerin.

Der Wirbel um Laura Müller

„Du bist einfach unseriös und in einigen Jahren wirst du dich Fragen, warum du vor drei Jahren so deppert warst, als du mit dem Wendler auf das Hotelzimmer gegangen bist.“ Solche Nachrichten verirren sich immer häufiger in das Postfach der Athletin. Doch sie sei „NICHT die Laura“, stellt sie klar. Die deutsche Sprinterin wird immer wieder mit der Wendler-Freundin verwechselt und meldet sich auf Instagram und Facebook zu Wort.

„Leider muss ich mich jetzt doch mal öffentlich vorstellen, da ich in letzter Zeit häufig von euch „Blinden“ verwechselt werde!“, schreibt sie zu ihrem Post, der unter anderem auch Bilder der Wendler-Laura enthält.

Müller zählt zu den Top-Sprinterinnen Deutschlands und bereitet sich gerade auf Olympia 2020 in Tokyo vor. Außer ihrem Namen verbindet die Frauen nicht viel. Von ihrer Namensschwester wusste die Saarländerin nichts, bis sie „Nachrichten, Bilder, ja sogar Autogrammwünsche per Post an meinen Verein mit Nacktbildern aus dem Playboy geschickt bekommen“ hat. Die habe ihre „Mama übrigens zerschnitten und direkt in den Müll geworfen“, schreibt Laura Müller weiter.

Klare Worte von anderen Sportlern

„Hauptsache direkt los haten, ohne mal zu schauen, wem ich da eigentlich gerade schreibe“, kommentiert Lauras Leichtathletik-Kollegin Gina Lükenkemper das Posting. Und auch andere Sportler sowie die Instagram-Community reagieren wie Laura Müller selbst „zwischen Entsetzen und Lachanfall“ und berichten die „Laura-Müller-Verwechslung“ sei kein Einzelfall.

Nachrichten, die die ehemalige deutsche Meisterin durch die Verwechslung bekam, hat sie nun auf ihrem Instagram-Profil veröffentlicht und drückt ihr Unverständnis für den Hass aus: „Kümmert euch um euer eigenes Leben und gönnt doch den Leuten, dass sie glücklich sind. Vielleicht werdet ihr dann selbst mal glücklich sein.“




Unsere Empfehlung für Sie