Reaktionen zum S-Bahn-Chaos in Stuttgart „Die Bahn kann nichts dafür“

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Es gibt auch Kommentatoren, die die Bahn in Schutz nehmen – zumindest teilweise:

„Alle Achtung, wie man in der Ferienzeit und bei einem Ereignis nach 16:00 Uhr überhaupt noch Busse bekommt. Für das Unwetter kann die Bahn nichts, oder? Aufgrund einer übergelaufener Straße musste ich gestern auch einen Umweg nehmen. Um Verbesserungsvorschläge wird gebeten.“ (User „einfach so“)

„Also der VVS-App kann man auch nur bedingt vertrauen. Weil entweder ist die im Störungsfall gnadenlos überlastet oder die „Echtzeit“-Anzeige geht nicht. In dem Fall jetzt hatte ich Glück, da meine S-Bahn-Pendelstrecke nur von Untertürkheim nach Kirchheim ist – trotzdem wurde ich von den 20 min Verspätung nicht gewarnt. Und trotzdem pendle ich lieber mit der S-Bahn als über die mit Abzocke-Blitzern gepflasterte B 10 zu schleichen und mich in der Rush Hour in den Stau zu stellen.“ (User „Lukas“)

„Immer auf die Bahn – Jetzt ist sie wohl auch noch an Unwettern schuld? Wo ist der Bericht über den Verkehr in Möhringen, auf der Weinsteige, der Karl-Klos-Str, und in Cannstatt. Alles nicht wegen Unwetters sondern wegen plötzlich unkoordiniert errichteter Baustellen. Ich habe von Möhringen (Filderbahnstraße) bis in den Osten von Cannstatt (Espan) ca. 1:45 Stunden gebraucht.“ (User „Cannstatter“)

„Für das Unwetter und die Folgen kann die DB nichts dafür, aber was sie daraus macht, auf jeden Fall. Zwischenzeitlich ist es Gang und Gebe, dass Informationen an die Fahrgäste bei Störungen tunlichst vermieden werden. Kundenservice sieht anders aus!“ (User „Marion“)




Unsere Empfehlung für Sie