Rechtspopulistische Veranstaltung abgesagt Bündnis gegen Rechts demonstriert dennoch auf Unicampus

Von Armin Friedl 

Nach den Protesten gegen die Veranstaltung des Vereins Fortschritt in Freiheit, hat dieser die Veranstaltung auf dem Vaihinger Campus der Uni Stuttgart abgesagt. Die Gegner wollen dennoch demonstrieren.

Die Uni Stuttgart hatte sich im Vorfeld von den Klimaleugnern distanziert. Foto: Lichtgut/Max Kovalenko
Die Uni Stuttgart hatte sich im Vorfeld von den Klimaleugnern distanziert. Foto: Lichtgut/Max Kovalenko

Stuttgart - An diesem Samstag wollte der Verein Fortschritt in Freiheit im Vaihinger Campus der Uni Stuttgart seine Erkenntnisse zum Thema Klimawandel vorstellen. Daraus wird nichts, der Verein selbst hat diese Veranstaltung abgesagt.

Nach wie vor aber wird wie geplant am Samstag, an diesem Ort von 12.30 Uhr an die Kundgebung vom Bündnis Stuttgart gegen Rechts stattfinden.

Absage wegen Demo

Hannelore Thomas, Vorsitzende von Fortschritt in Freiheit, begründet die Absage mit den absehbaren Protesten: „Das wollen wir unseren Teilnehmern nicht zumuten“. Die Veranstaltung soll nun im kommenden Jahr stattfinden („nicht in Stuttgart“). Die Veranstaltung „Gentechnik und Glyphosat“ des Vereins soll es aber nach wie vor wie geplant im Februar auf dem Vaihinger Campus geben.

Das Studierendenwerk als Betreiber des Tagungshotels Campus.guest ist erleichtert über diese Entwicklung. Die Uni Stuttgart hat sich schon zuvor „mit Entschiedenheit“ von dieser Veranstaltung distanziert. Keineswegs nur das Bündnis Stuttgart gegen Rechts sieht in einem Offenen Brief an die Uni in den Anliegen des Vereins Fortschritt in Freiheit eine große Nähe zu AfD.

Sonderthemen