Zwischen den Red Legion und anderen Rocker-Gruppierungen ist es im Südwesten immer wieder zu blutigen Auseinandersetzungen gekommen. Die Red Legion wurde Mitte 2013 verboten. In Baden-Württemberg beherrschen vor allem vier klassische Rockergruppen das Bild.

Stuttgart - In Stuttgart und den Landkreisen Esslingen und Ludwigsburg ist es immer wieder zu blutigen Auseinandersetzungen zwischen den Red Legion und anderen Rocker- und rockerähnlichen Gruppen gekommen. Im Dezember 2012 kam ein 22-Jähriger in Esslingen ums Leben. Mit dem Verbot der Red Legion Mitte 2013 wurde der Verein aufgelöst und ihm jede Tätigkeit untersagt. Zudem wurde das Vereinsvermögen beschlagnahmt.

Im Südwesten beherrschen die vier klassischen Rockergruppen das Bild: Hells Angels, Bandidos, Gremium und Outlaws. Am Dienstag erst hatten Spezialeinsatzkommandos und Kräfte des Landeskriminalamtes in Ludwigsburg, Stuttgart, Reutlingen, Ulm und Freiburg 15 Objekte der Rockergruppe Satudarah Maluku MC gestürmt. Der Verein wurde aufgelöst und das Vereinsvermögen eingezogen. Satudarah-Mitglieder sind in den Niederlanden wegen Drogendelikten und unerlaubtem Waffenbesitzes im Visier der Justiz. Dies sind auch die klassischen Betätigungsfelder von Rockern und rockerähnlichen Gruppierungen in Deutschland.