Region Vaihingen/Enz: Die Fläche macht’s

Von Ulrike Otto 

Den klassischen Weg geht Vaihingen/Enz. Das Enztalbad (Hallen- und Freibad nebeneinander) gehört der Stadt. Mit 850 000 bis eine Millionen Euro gibt Kämmerin Melanie Lerche den jährlichen Verlust an. Das liegt deutlich unter den Zahlen aus Leonberg.

Enztalbad am Abend. Foto: Stadt Vaihingen/Enz
„Es kommt dabei viel auf die Wasserfläche und die Zahl der Becken an“, sagt die Kämmerin. Der Kostendeckungsgrad liege dagegen nur bei 24 Prozent. Die Hauptkosten entstünden aber durch das Personal, das sei ein hart umkämpfter Markt derzeit. „Wir sind dabei, das Bad attraktiver zu machen, etwa durch ein neues Kursprogramm“, sagt Melanie Lerche. „Für die kommende Saison haben wir einen neuen Betriebsleiter für die Bäder eingestellt und erhoffen uns dadurch neue Impulse.“




Veranstaltungen

Unsere Empfehlung für Sie