Regionale Bücherschau Buchwochen stehen vor der Absage

Von  

Die Stuttgart Buchwochen gehören zu den größten regionalen Buchausstellungen Deutschlands und sollten im November zum 70. Mal stattfinden. Doch das Jubiläumsjahr könnte zum Schicksalsjahr werden.

Schmökern und Stöbern bei den Stuttgarter Buchwochen wird es ist in diesem Jahr wohl nicht geben. Foto: Lichtgut/Max Kovalenko
Schmökern und Stöbern bei den Stuttgarter Buchwochen wird es ist in diesem Jahr wohl nicht geben. Foto: Lichtgut/Max Kovalenko

Stuttgart - Die 70. Stuttgarter Buchwochen vom 12. bis 29. November werden voraussichtlich nicht stattfinden. Um eine endgültige Entscheidung treffen zu können, müsse jedoch noch die Corona-Verordnung des Landes abgewartet werden, sagte die Geschäftsführerin des Börsenvereins Baden-Württemberg, Reinhilde Rösch. Sie gehe aber davon aus, dass es in diesem Jahr keine Buchwochen gibt. Die zeitgleich stattfindende „Karlsruher Bücherschau“ wurde bereits abgesagt. Ein Teil des Veranstaltungsprogramms werde möglicherweise in den virtuellen Raum auf die Plattform Buchwochen.de ausgelagert. In welcher Form genau, sei aber noch offen.

In ihrer Existenz gefährdet

Die Buchwochen gehören zu den größten regionalen Buchausstellungen Deutschlands. Doch Reinhilde Rösch sieht deren Zukunft gefährdet. „Wir finanzieren uns aus den Einnahmen, die wir aus den Buchwochen erzielen. Die sind in diesem Jahr gleich null – es ist fraglich, ob wir 2021 weitermachen können.“




Unsere Empfehlung für Sie