Reitsport Die Generalprobe steigt in der Heimat

Von  

Florian Adam vom RFV Leonberg schafft mit Farah Diba den Sprung zum Donaueschinger Turnier.

Der Rutesheimer Florian Adam auf Farah Diba Foto: privat
Der Rutesheimer Florian Adam auf Farah Diba Foto: privat

Rutesheim/Leonberg/Donaueschingen - Zum ersten Mal darf eine Paarung des Reit- und Fahrvereins Leonberg am internationalen Dressur- und Springturnier in Donaueschingen teilnehmen. Der Rutesheimer Florian Adam reist am 14. September mit der vierjährigen Stute Farah Diba zum Spring-Wettbewerb in den Schwarzwald-Baar-Kreis. „Dort den RFV Leonberg zu vertreten, ist für mich Ehre und Verantwortung zugleich“, so Adam, der als Student an der dualen Hochschule in Stuttgart ein lupenreiner Amateur im Sattel ist. In Donaueschingen, wo bereits Größen wie Ludger Beerbaum und John Whitaker ritten, tritt der 24-Jährige im Finale der „Packt-Sie-Aus“ (PSA)-Tour an, einer speziellen Serie für Jungpferde.

Beim Landeschampionat in Tübingen Ende Juni stellte Florian Adam Farah Diba bei der Turnierserie vor. „Wir hatten keinerlei Erwartungen“, so der Reiter, „aber wir haben uns sofort unter den zehn besten vierjährigen Pferden Baden-Württembergs platziert.“ Bereits zuvor zeichnete sich ab, dass die Stute im Sprung über sehr viel Talent verfügt. Nach der erfolgreichen Premiere in Tübingen folgten weitere PSA-Stationen in Epfendorf, Groß-Zimmern, Oberendingen sowie in Killingen bei Ellwangen und damit schließlich die Qualifikation für das große Finale in Donaueschingen. Das Besondere: an der PSA-Turnierserie nehmen im Normalfall fast ausschließlich Profis teil.

Florian Adam hingegen ist kein Berufsreiter. Seine Laufbahn im Sattel unterbrach er zwischenzeitlich zu Gunsten des Tanzsports, wo es 2004 immerhin zu Weltmeisterschafts-Bronze mit der Ludwigsburger Standardformation reichte. 2009 kehrte er zur Reiterei zurück – und erkannte nur zwei Jahre später gemeinsam mit den Trainern Sven Schlüsselburg und Hans-Peter Bauer die außergewöhnliche Veranlagung der jungen Stute. Deren Besitzerin Sissy Hägele aus St. Leon Rot hatte ihm das Pferd zur Ausbildung anvertraut.

Im Donaueschinger Schlosspark sind nun die 15 besten Paare der Qualifikation startberechtigt – die Sieger der jeweiligen Prüfungen sowie die zehn weiteren punktbesten Pferde. Florian Adam und Farah Diba hatten bereits nach drei Qualifikationsrunden das Finalticket sicher in der Satteltasche. Inzwischen blicken Adam und sein Vierbeiner auf sechs fehlerfreie Springrunden zurück. „Das ist für ein vierjähriges Pferd außergewöhnlich“, sagt er, „und es beeindruckt mich und meine beiden Trainer gleichermaßen.“ Denn auch beim süddeutschen Championat Ende Juli in Nördlingen reichte es mit 7,10 Punkten erneut zu einer Platzierung.

Die Hauptprobe für das PSA-Finale in Donaueschingen steigt hingegen in der Heimat: bei den Leonberger Reiterspielen vom 7. bis zum 9. September am Tilgshäusle. „Das ist genau die richtige Vorbereitung“, so Adam, „bevor wir dann die Stadt gegen eine Masse von Profis vertreten.“ Im kommenden Jahr möchte er seine Farah Diba dann bereits in einer höheren Klasse vorstellen. „Und ein Traum wäre dann die Teilnahme am Bundeschampionat 2013 in Warendorf.“

Die Voraussetzungen dafür könnten besser kaum sein: Farah Diba stammt aus der Zuchtlinie des Hannoveranerhengstes For Pleasure. Der trug seine Reiter Lars Nieberg und Marcus Ehning zu zwei olympischen Goldmedaillen sowie doppelten Europameisterehren. „Das Springtalent ist wohl vererbt“, vermutet Florian Adam, der sowohl die aktuelle als auch die kommende Saison unter einem einfachen Motto sieht: „Nichts ist unmöglich.“