Unabhängig voneinander hat es am Mittwoch im Kreisgebiet zwei Brände gegeben – bei einem davon war Brandstiftung im Spiel, bei einem anderen wurden zwei Menschen verletzt.

Unabhängig voneinander hat es am Mittwoch im Rems-Murr-Kreis zwei Brände gegeben – bei einem davon war Brandstiftung im Spiel, bei einem anderen wurden zwei Menschen verletzt. Gegen 17.30 Uhr rückte die Feuerwehr zum Brand in einer Halle eines metallverarbeitenden Betriebs in der Forststraße in Kaisersbach aus. Aus ungeklärter Ursache war dort der Filter einer Lüftungsanlage in Brand geraden.

 

Wegen der starken Rauchentwicklung räumte die Feuerwehr die Arbeitshalle, rund 30 Mitarbeiter mussten ihre Arbeitsplätze verlassen. Zwei von ihnen, die Löschversuche unternommen hatten, kamen mit Verdacht auf leichte Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus. Als das Feuer gelöscht und die Halle gelüftet waren, konnte der Betrieb wieder aufgenommen werden. Es entstand ein Schaden von etwa 10 000 Euro.

Brandstiftung in Weissach im Tal

Bereits gegen 11 Uhr hatte es in Weissach einen Feuerwehreinsatz gegeben. Dort war im Eingangsbereich einer Gartenhütte ein Feuer gelegt worden, das auf die Hütte übergriff. Die Feuerwehr konnte den Brand rasch löschen. Verletzt wurde niemand. Die Polizei konnte einen Tatverdächtigen ermitteln, dieser wurde in ein psychiatrisches Krankenhaus gebracht. Die Ermittlungen zu dem Vorfall dauern an.