Resolution in Washington US-Senat gibt saudischem Kronprinz Schuld an Khashoggis Tod

Von red/AP 

Wer trägt die Verantwortung am Tod des Journalisten Jamal Khashoggi? Für den US-Senat ist die Antwort klar: der saudischen Kronprinzen Mohammed. Das war das Ergebnis einer Resolution.

Der saudischen Kronprinzen Mohammed soll tief in den Tod von Jamal Khashoggi involviert sein. Foto: SPA
Der saudischen Kronprinzen Mohammed soll tief in den Tod von Jamal Khashoggi involviert sein. Foto: SPA

Washington - Der US-Senat hat in einer Resolution einstimmig dem saudischen Kronprinzen Mohammed die Verantwortung am Tod des Journalisten Jamal Khashoggi gegeben. In einer zweiten Resolution empfahl die Kongresskammer am Donnerstag mehrheitlich, dass die USA den von Saudi-Arabien angeführten Kriegseinsatz im Jemen nicht länger unterstützen.

Es war unklar, ob das Repräsentantenhaus die Resolution mit der Schuldzuweisung behandeln wird. Dass das Repräsentantenhaus die Empfehlung zur Beendigung des Militäreinsatzes gegen die Huthi-Rebellen berücksichtigt, war unwahrscheinlich.

Khashoggi war im Oktober im saudi-arabischen Konsulat in Istanbul getötet worden. Er hatte sich in der „Washington Post“ kritisch über Mohammed geäußert. US-Geheimdienstvertreter sind zu dem Schluss gekommen, dass der Kronprinz zumindest Kenntnis von dem Plan zur Tötung Khashoggis gehabt haben muss. Präsident Donald Trump hat sich ausweichend dazu geäußert.