Restauranttest in Stuttgart In der Sakristei gibt’s eine gute Portion Authentizität

Von  

Nach der Corona-Pause testen wir wieder: Dieses mal die Sakristei in Heslach. Das kultige der Kneipe ist geblieben, eine feine Küche ist dazu gekommen. Die Speisekarte bietet eine kuriose Kombination von Gerichten. Es lohnt sich, sie auszuprobieren, findet unsere Kritikerin.

Michael Rieger (links) und Aldo Legein in der neuen Sakristei Foto: Lichtgut/Max Kovalenko 10 Bilder
Michael Rieger (links) und Aldo Legein in der neuen Sakristei Foto: Lichtgut/Max Kovalenko

Stuttgart - Die Pommes Frites und der Burger auf der Speisekarte entsprechen noch dem Klischee einer Fußballkneipe. Aber alles andere wirkt auf den ersten Blick dann doch ziemlich exotisch. Ceviche del Día, in Limettensaft eingelegter roher Fisch (8 Euro), steht zum Beispiel neben belgischen Kroketjes (5 Euro) bei den Vorspeisen. In der Sakristei im Stuttgarter Süden werden zwar nach wie vor die Spiele vom VfB sowie von St. Pauli gezeigt, aber alles andere ist neu. Michael Rieger, der früher das Wurst und Fleisch und das Superpopular Sanchez betrieben hat, und sein Kompagnon Aldo Legein haben das Lokal übernommen. Und damit ist das Rätsel um die kuriose Kombination auf der Speisekarte auch schon gelöst.

Einflüsse aus Belgien und Costa Rica

Denn die Herren haben sich in Costa Rica kennengelernt. Und mit Aldo Legein steht ein Belgier in der Küche, der sein Handwerk in Antwerpen gelernt und in dem Küstenstaat an der Karibik gleich vier Restaurants betrieben hat. Weil er mit einer Stuttgarter Frau dort eine Familie gründete, landete er schließlich wieder im Schwabenland. Der Umzug ist für Kneipengänger durchaus ein Gewinn. Die Fritten kommen logischerweise nicht aus der Tiefkühltruhe, sondern sind eine Delikatesse, weil sie ein Vertreter der Erfindernation frisch zubereitet. Auch das frische, mit Koriander und Paprika zubereitete Ceviche wirkt äußerst authentisch.

Eine sehr authentische Küche

Bei den Hauptspeisen geht es so weiter. Stoofvlees (13 Euro) ist zu empfehlen: Der Eintopf wurde so lange gekocht, bis das Rindfleisch angenehm im Mund zerfällt. Leider kommt es nur lauwarm und zu zurückhaltend gewürzt auf den Tisch, doch der frische Salat dazu und die knusprigen Pommes machen das Manko wett. Der mit Reis, Kidneybohnen, einer scharfen Jalapeño-Soße sowie ebenfalls lang gegarten Carne Mechada prall gefüllte Burrito (7 Euro) stellt hungrige Mäuler sehr zufrieden. Für den Salat mit Ziegenkäse, Apfel und Roter Beete, das israelische Sandwich mit Hummus oder den Brownie mit Banane war leider kein Platz mehr im Magen. Zu trinken gibt es natürlich Bier und spanischen Wein. Die Speisekarte wird bald noch ergänzt – um ein Frühstück für samstags und sonntags von 9 Uhr an.

Service

Sakristei, Eierstraße 17, 70199 Stuttgart-Süd, Telefon 01 51 10 29 81 48. Öffnungszeiten: Täglich von 11 bis 1 Uhr, montags von 11 bis 15 Uhr. Künftig dann samstags und sonntags bereits von 9 Uhr an mit einem Frühstücksangebot. Eine Homepage gibt’s noch nicht.




Unsere Empfehlung für Sie