Rettungseinsatz in Tirol Deutsche steckt beim Pilzesammeln im Morast fest

Von red/afp 

Eine 75-jährige Deutsche war beim Pilzesammeln in der Gemeinde Jungholz in Tirol mit den Beinen und einem Teil des Oberkörpers eingesunken und konnte sich alleine aus der Notlage nicht mehr befreien.

Die Frau wollte nach Pilzen suchen. (Symbolbild) Foto: dpa/Ole Spata
Die Frau wollte nach Pilzen suchen. (Symbolbild) Foto: dpa/Ole Spata

Innsbruck - Eine 75-jährige Deutsche ist in Österreich beim Pilzesammeln bis zum Oberkörper im Morast versunken und musste befreit werden. Wie die österreichische Nachrichtenagentur APA am Sonntag berichtete, war die Frau am Samstagmittag in der Gemeinde Jungholz in Tirol aufgebrochen, um nach Pilzen zu suchen. Als sie nach zwei Stunden noch nicht zurück war, machten sich Angehörige auf die Suche nach ihr. 

Nach rund einer Dreiviertelstunde fanden sie sie in einer sumpfigen Wiese. Die 75-Jährige war demnach mit den Beinen und einem Teil des Oberkörpers eingesunken und konnte sich alleine aus der Notlage nicht mehr befreien. Nach ihrer Befreiung wurde sie mit einem Hubschrauber in ein Krankenhaus gebracht. 




Unsere Empfehlung für Sie