Reutlingen Reutlingen vier mal Ziel von Luftangriffen

Von  

Frankonenstollen Die als Luftschutzkeller gebauten Gänge haben ihren Ausgangspunkt im Keller einer Brauerei aus dem 19. Jahrhundert unter der Uhlandhöhe. Das System umfasst zwei Stollen mit Seitenarmen. 1200 Menschen sollten hier Schutz gegen Luftangriffe finden können.

Bombenangriffe Reutlingen wurde erst 1945 Ziel der alliierten Bomber, die vor allem die Bahnlinie und den Bahnhof treffen wollten. Bei vier Angriffen von Januar bis März kamen 474 Menschen ums Leben, 3200 Wohnungen wurden zerstört und damit rund ein Viertel aller Gebäude der Stadt.

Zwangsarbeiter Während des Zweiten Weltkrieges wurde in Reutlingen ein Zwangsarbeiterlager für knapp 4000 Menschen eingerichtet. Mehr als hundert sollen den Tod gefunden haben, wie aus einer im Oktober 2002 aufgestellten Gedenktafel auf dem Gelände des Lagers hervorgeht.