Ritter Sport Äffle-und-Pferdle-Sonderedition „Hafer und Banane“

Die „Äffle-und-Pferdle“-Edition von Ritter Sport vereint die kultigen Figuren des öffentlich-rechtlichen Fernsehens mit dem typischen Lieblingsessen der Zeichentrickfiguren. Foto: Screenshot/ritter sport blog
Die „Äffle-und-Pferdle“-Edition von Ritter Sport vereint die kultigen Figuren des öffentlich-rechtlichen Fernsehens mit dem typischen Lieblingsessen der Zeichentrickfiguren. Foto: Screenshot/ritter sport blog

Mit der limitierten „Äffle-und-Pferdle“-Edition macht der Schokoladenhersteller Ritter Sport Schwabenträume wahr.

Digital Unit: Ann-Kathrin Schröppel (aks)
WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Stuttgart - „Das ischt der Bananen-Hafer-Blues! Das ischt der Hafer- und Bananen-Blues!“ – Die inoffizielle Schwabenhymne, gesunden von den beiden Zeichentrickfiguren–Kultfiguren Äffle und Pferdle, ist im Ländle wohlbekannt. Der Schokoladenhersteller „Ritter Sport“ kündigte jetzt auf dem hauseigenen Online-Blog eine Sonderedition namens „Hafer und Banane“ an, zu Ehren der beiden schwäbischen „Käpsele“.

Laut Hersteller enthält die Sonderedition „Bananen-Vollmilchschokolade mit Hafer-Knuspermüsli und Bananen-Crisp“. Damit macht Ritter Sport den Traum vieler Äffle und Pferdle Fans wahr. Nach eigenen Angaben erreichten den Schokoladenhersteller bereits Zahlreiche Nachrichten, Beiträge, Kommentare und Likes, in denen nach einer Hafer- und Bananenschokolade verlangt wurde. Nun wurde das Projekt finalisiert und mit der Produktion der Schokolade begonnen.

Möglich ist eine Vorbestellung der, auf 50.000 Stück limitierten, Exemplare im Online-Shop des Herstellers. Auch der Verkauf in der Bunten Schokowelt Berlin und ein Fabrikverkauf in Waldenbuch ist geplant. Im Einzelhandel wird man die Sonderedition leider nicht finden.

50 Jahre im Geschäft

Die Zeichentrickfiguren Äffle und Pferdle erdachte Filmemacher Armin Lang, der seine Stars auch selbst synchronisierte. Entstanden Anfang der 60iger Jahre, begannen die Beiden aber erst zehn Jahre später zu sprechen. Auch gab es zuerst nur das Pferdle, nach Vorbild des Stuttgarter Wappentiers. Die Äffle-Figur kam dann 1963 dazu, Kultstatus verdienten die Beiden sich aber schnell.

Ursprünglich waren die kurzen Fernsehspots, in denen sie zu sehen waren als Auflockerung zwischen einzelnen Werbeblöcken gedacht. Der SWR (früher SDR) spielte die kurzen Filmchen im Werbefernsehen des im Sendegebiet ausgestrahlten ARD-Vorabendprogramms aus. Laut der Produktionsfirma „Lang-Film“ wurden bis heute über 1.900 „Äffle-und-Pferdle“-Spots für den SWR produziert.

Den Schwaben-Hit „Bananen-Hafer-Blues“ gibt es bereits seit 1976. Auch die Äffle und Pferdle Version des Volksliedes „Auf de Schwäb’sche Eisenbahne“ ist gleichermaßen bekannt und beliebt.




Unsere Empfehlung für Sie