Robert-Koch-Realschule in Stuttgart-Vaihingen Mehr Sicherheit gibt es erst im neuen Schuljahr

Von  

Die Brandmeldeanlage der Robert-Koch-Realschule in Stuttgart-Vaihingen ist mangelhaft. Die Verwaltung will nun handeln.

Die Robert-Koch-Realschule ist in die Jahre gekommen. Foto: Archiv Kraufmann
Die Robert-Koch-Realschule ist in die Jahre gekommen. Foto: Archiv Kraufmann

Vaihingen - Die gute Nachricht zuerst: Bis zum Beginn des neuen Schuljahres soll die Brandmeldeanlage der Robert-Koch-Realschule nicht nur im Hauptgebäude, sondern auch in den Nebengebäuden zu hören sein; die Gebäudeteile werden miteinander verbunden. Diese Zusage hat die Rektorin Nadia Bescherer-Zeidan nach eine Begehung ihrer Schule von den zuständigen Stuttgarter Ämtern bekommen. „Es gibt einen Plan, was wann gemacht werden soll. Wir haben ein Auge darauf, dass das nun auch geschieht“, sagt Bescherer-Zeidan.

Im Dezember des vergangenen Jahres hatte sie Alarm geschlagen. Denn die Brandmeldeanlage an ihrer Schule an der Vischerstraße ist seit Jahren mangelhaft. Wenn sie den Knopf drückt, ist das Signal eigentlich nur in der Aula des Hauptgebäudes wirklich gut zu hören. In den übrigen Klassenzimmern vielleicht dann noch, wenn es gerade wirklich ruhig ist. Die Pavillons, die Räume in der ehemaligen hauswirtschaftlichen Schule und die Mensa sind gar nicht an das Alarmierungssystem angeschlossen. Das bedeutet, dass per Knopfdruck nur etwa ein Drittel der Menschen in der Schule erreichbar ist. Im Falle eines Brandes oder einer Brandübung müssen Lehrer vom Hauptgebäude in die Nebengebäude rennen, um mit Trillerpfeifen die Schüler und Lehrer zu informieren und zu warnen.

Eine Sprachmeldeanlage gibt es vorerst nicht

Zumindest das soll nach den Sommerferien der Vergangenheit angehören. So hat die Rektorin es auch an die Schulgemeinschaft weitergegeben. „Wenn nichts passiert, werden wir reagieren müssen“, sagt Bescherer-Zeidan. Sie werde dann erneut auf das Hochbauamt und das Schulverwaltungsamt zugehen. Vor allem aber würden die Eltern ihrer Schule nicht mehr länger „still halten“. Nadia Becherer-Zeidan ergänzt: „Es ist nicht unsere Aufgabe, die Eltern und Schüler zu beruhigen.“

Wirklich beruhigt können die Eltern und Schüler ohnehin nicht sein. Zwar verfügt die Schule laut Verwaltung seit der Nachrüstung mit Amoktastern über eine „ausreichende Grundsicherung“. Eine deutliche Verbesserung der jetzigen Situation an der Robert-Koch-Realschule könne jedoch nur mit der Installation einer Sprachalarmierungsanlage erreicht werden. Das schrieb die städtische Pressestelle im Dezember in einer Antwort auf eine entsprechende Anfrage unserer Zeitung. Und weiter stand dort, dass aufgrund fehlender Personalkapazitäten das Sanierungs- und Investitionsprogramm zeitlich deutlich gestreckt werden müsse. Damit verzögere sich auch der Ausbau der Sprachalarmierungsanlagen.

Sonderthemen