Rockefeller-Weihnachtsbaum Eine Eule überrascht die New Yorker

Eule „Rockefeller“, wie sie standesgemäß getauft wurde, hatte seit Tagen nichts mehr gegessen oder getrunken. Nun gehe es ihr aber wieder gut und    sie werde bald wieder in der Natur ausgesetzt. Foto: dpa/Lindsay Possumato
Eule „Rockefeller“, wie sie standesgemäß getauft wurde, hatte seit Tagen nichts mehr gegessen oder getrunken. Nun gehe es ihr aber wieder gut und sie werde bald wieder in der Natur ausgesetzt. Foto: dpa/Lindsay Possumato

Eine kleine Eule versteckte sich zwischen den starken Ästen des weltberühmten Festtagsbaum am Rockefeller-Center und überraschte die New Yorker. Der kleine Sägekauz hatte wohl seit dem Fällen darin ausgeharrt.

New York - Ihre erste Weihnachtsüberraschung des Jahres hat die US-Metropole New York im weltberühmten Festtagsbaum am Rockefeller-Center gefunden. Eine kleine Eule versteckte sich zwischen den starken Ästen der über 20 Meter hohen Tanne und wurde von einem Arbeiter geborgen, wie US-Medien übereinstimmend berichteten. Anscheinend hatte sie seit dem Fällen nördlich der Großstadt in dem Baum ausgeharrt und sogar die Fahrt per Schwerlasttransporter bis ins Zentrum Manhattans unbeschadet überstanden.

Nach Angaben des örtlichen Ravensbeard Wildlife Center, zu dem die Eule von dem Arbeiter gebracht wurde, handelt es sich bei dem Tier um einen Sägekauz, eine besonders kleine nordamerikanische Eulenart. Das Center veröffentlichte Fotos von der Eule - die standesgemäß „Rockefeller“ getauft wurde -, wie sie mit großen Augen in einem kleinen Gesicht aus einer Box schaut. „Sie hatte seit drei Tagen nichts mehr gegessen oder getrunken“, hieß es in einem Beitrag bei Facebook. Nun allerdings habe „Rockefeller“ wieder genug Flüssigkeit zu sich genommen und auch ein paar Mäuse gefressen. Die Eule soll bald wieder in der Natur ausgesetzt werden.




Unsere Empfehlung für Sie