„Rocky“ wird abgesetzt „Tanz der Vampire“ kommt wieder nach Stuttgart

Von Uwe Bogen 

Das Boxer-Musical „Rocky“ hat die Erwartungen in Stuttgart nicht erfüllt und wird deshalb nach Weihnachten abgesetzt. Als Retter holt die Stage Entertainment Blutsauger: Am 26. Januar startet die dritte Spielzeit von „Tanz der Vampire“.

„Tanz der Vampire“ (hier mit Kevin Tarte als Krolock) kehrt  zurück Foto: Eppler
„Tanz der Vampire“ (hier mit Kevin Tarte als Krolock) kehrt zurück Foto: Eppler

Stuttgart. - Wenn es auf der Musicalbühne nicht mehr läuft, gehen die Vampire immer: Die erfolglose Boxer-Show „Rocky“, die zwei Jahre in Stuttgart spielen sollte, wird nach 14 Monaten im Palladium-Theater abgesetzt, damit Graf von Krolock erneut zum Ball der steilen Zähnen bitten kann. Zum Ersten, zum Zweiten, zu den dritten Zähnen: Am 26. Januar startet die dritte Stuttgarter Spielzeit von „Tanz der Vampire“. Die Fans hoffen, dass der in Möhringen lebende Musicalstar Kevin Tarte auch diesmal die Hauptrolle übernimmt. Dieser wäre dazu bereit, wie er gegenüber unserer Zeitung erklärte, „aber natürlich nur zeitweise oder alternierend“.

Im Jahr 2000 hatte das Erfolgsmusical von Roman Polanski mit Tarte als Krolock Deutschland-Premiere im Apollo-Theater gefeiert und es im ersten Durchgang auf drei Jahre gebracht. Die Fans spielten verrückt. 2010 kehrten die Blutsauger an ihre alte Wirkungsstätte zurück – und im kommenden Januar erneut für ein halbes Jahr.

Am 26. Januar startet die dritte Stuttgarter Spielzeit des Polanski-Erfolgsmusicals „Tanz der Vampire“, das mit Kevin Tartein der Hauptrolle 2000 Deutschland-Premiere im Apollo-Theater gefeiert hatte und im ersten Durchgang drei Jahre lang spielte. 2010 kehrten die Blutsauger zurück – und 2017 erneut.

Vampire spielen gerade in Berlin

„Die Mischung aus Rockballaden, Komik, Tanzszenen und opulenter Ausstattung begeisterte mittlerweile mehr als 7,5 Millionen Zuschauer in 12 Ländern“, sagte Stage-Sprecher Jürgen Langerfeld am Donnerstag. Gerade wird das Musical mit Mark Seibert als Graf von Krolock im Theater des Westens in Berlin gespielt, ehe es nach München geht. Doppelt so viele Karten habe man in der Hauptstadt verkauft als dort in der ersten Spielzeit vor zehn Jahren. „Handelt es sich womöglich um Kult?“, fragt die „Berliner Zeitung“ und führt den Erfolg auf eine „offenbar stabile Entwicklung in den sozialen Netzwerken“ zurück. Das Telefon von Kevin Tarte stand am Donnerstag nicht still. Immer wieder wurde er gefragt, ob er erneut als Krolock dabei ist. In seiner Wahlheimat würde er kaum Nein sagen – aus einem guten Grund: „Stuttgart ist die Hauptstadt der Vampire.“

Sonderthemen