Rote-Bete-Saft ausgelaufen Rötliche Spur fordert Hilfskräfte in Neckarwestheim heraus

Von red/dpa/lsw 

Eine rötliche Spur hat in Neckarwestheim Feuerwehr und Spezialfirma auf Trab gehalten. Am Ende stellte sich heraus, dass es Rote-Bete-Saft war, der von einem Erntewagen getropft war.

Bei der roten Spur handelte es sich lediglich um Rote-Bete-Saft. Foto: SDMG (Symbolbild)
Bei der roten Spur handelte es sich lediglich um Rote-Bete-Saft. Foto: SDMG (Symbolbild)

Neckarwestheim - Hilfskräfte sind in Neckarwestheim (Kreis Heilbronn) einer unbekannten rötlichen Spur auf den Grund gegangen. Eine Ölspur? Eine andere unbekannte Substanz? Da Ursache und Herkunft der Verunreinigung nicht festzustellen waren, kamen Feuerwehr, Straßenmeisterei und eine Spezialfirma zum Einsatz, wie die Polizei am Sonntag meldete.

Recherchen des Reviers in Lauffen ergaben, dass die rötliche Spur keine Gefahr darstellte – es handelte sich um den Saft von roter Bete. Dieser war von Erntetransportern während der Fahrt zu einer Saftfirma heruntergetropft.

„Die Reinigungsmaßnahmen konnten beendet werden, da von der Flüssigkeit im Gegensatz zu ähnlich aussehendem Hydrauliköl keinerlei Gefahr für Verkehrsteilnehmer und Umwelt ausging“, schrieb ein Polizeisprecher in seinen Bericht.