RTL Dschungelcamp, Tag 7 Bastians Festnahme, Evelyns Klodeckel und Giseles Versagen

Tag sieben im Camp: Beinahe allen Campbewohnern platzte die Geduld. Und Gisele Oppermann holte wieder keine Sterne in einer Dschungelprüfung. Foto: TV NOW / Stefan Menne 12 Bilder
Tag sieben im Camp: Beinahe allen Campbewohnern platzte die Geduld. Und Gisele Oppermann holte wieder keine Sterne in einer Dschungelprüfung. Foto: TV NOW / Stefan Menne

Während Gisele Oppermann an ihrer achten Prüfung scheitert, lernt Evelyn Burdecki die Himmelsrichtungen kennen und outet sich bei einem Klodeckel-Streit. Für viel Gesprächsstoff sorgte Bastian Yottas Festnahme.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Stuttgart - Und schon wieder Gisele Oppermann: Am siebten Tag im Dschungelcamp musste sie zu ihrer sage und schreibe achten Prüfung in Serie antreten. Damit ist sie fast gleichauf mit Rekordhalterin Larissa Marolt, die in den Folgen eins bis acht in einer vergangenen Staffel der RTL-Sendung ebenfalls acht Prüfungen hintereinander antreten musste.

Noch am Vortag war sie überglücklich gewesen, endlich vier Sterne geholt zu haben. Donnerstag wirkte sie betrübt darüber, schon wieder antreten zu müssen. Die „Alarm in Cobra 11“ – Prüfung sah folgendes für sie vor: Sie sollte in das Innere einer Höhle voller Schlangen und Spinnen herabsteigen und durch verschiedene Kammern krabbeln. In der letzten Kammer hätte sie fünf Minuten ausharren müssen. Pro Minute hätte sie einen Stern erspielen können.

Für die Dschungel-Heulsuse mit Platzangst eine schwierige Aufgabe. Zögerlich lugte sie in den Höhleneingang, schrie dann plötzlich laut auf und rannte panisch zurück. Sie hatte eine Spinne gesehen. Nach all den Torturen der letzten Woche schien sie das nicht mehr verkraften zu können. Ohne die Höhle ein weiteres mal zu betreten rief sie: „Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!“ und brach damit die Prüfung ab. Was ihre Mitcamper dazu sagen würden, die ohne Sterne kein extra Essen bekommen würden? Gisele sagte: „Die werden mich alle hassen, aber das ist mir scheißegal.“

Bastian Yottas Festnahme

Für Lagerfeuer-Gespräche sorgte an Tag sieben Bastian Yottas Festnahme am Frankfurter Flughafen kurz vor dem Dschungel-Camp. Der selbst ernannte Millionär lebt in den USA und war in Frankfurt zwischengelandet – wo er dann wegen möglicher Steuerhinterziehung verhaftet wurde. Für den Fitness- und Lifestyle-Coach eine unangenehme Erfahrung. Er erzählte von der Zelle und den Paparazzi und wechselte dann lieber das Thema, um über Gisele zu lästern. Die hatte ihm am Vortag den Handschlag verweigert, weil er keine Sterne gesammelt hatte. „So was vergesse ich nicht. Sie ist eine linke, falsche, hinterlistige Person“, so Bastian. Und weiter: „Ich beobachte alles! Kleine Schlampe!“

Und während Yotta über Oppermann lästerte, redete Chris Töpperwien im Anschluss über Yotta: „Ich habe mit seinem Manager telefoniert, der hat mir die ganze Story erzählt. Die BILD war nicht da.“ Nicht die Paparazzi der Bildzeitung hätten die Fotos der Festnahme gemacht, sondern Bastians Manager persönlich. Für Chris, den Currywurstmann, scheint Yottas Darstellung eine dreiste Lüge zu sein.

Evelyn lernt Neues

Am Lagerfeuer machte sich Evelyn Burdecki indes Gedanken über Bastians Steuerhinterziehung: Was sind eigentlich Steuern? Die Blondine gab zu: „Ich weiß noch nicht mal so wirklich, was Steuern sind. Man kriegt ja ne Summe und von dieser Summe gehen ja Steuern weg. Zum Beispiel für Ämter, das Tierheim, für Lehrer, fürs Schwimmbad, für den Zoo. Zum Beispiel bei 10.000 Euro. Dann muss man ja die Mehrwertsteuer abgeben. Das sind mal sechs Prozent, mal zehn Prozent, das geht bis zu 30 Prozent. Und der Rest ist dann für mich!“

Nicht nur über Steuern sinnierte die Blondine, auch über das Wetter – sie wäre gerne Wetterfee: „Guten Tag! Heute ist das Wetter von Norden bis Osten sehr regnerisch...“ Bob-Olympiasiegerin Sandra Kiriasis schaltete sich ein: „Wenn dann von Norden bis Süden! Komm, hier ist ein Kompass!“ Evelyn war Feuer und Flamme und ließ sich von Sandra den Kompass erklären. Evelyn: „Ach? Egal wo auf der Welt, im Osten geht immer die Sonne auf?“ Sandra: „Ja und im Westen geht sie unter!“ Evelyn: „Und was passiert im Norden?“ Sandra: „Da passiert erst einmal gar nichts!“ Evelyn: „Krass!“

Auch als die Dschungel-Camper darüber diskutierten, wer den Klodeckel nicht zugemacht habe, schaltete sich das Dschungel-Püppchen ein: „Ich sag‘ euch jetzt mal was: Ich verstehe gar nicht, was ihr damit meint. Klobrille rauf runter? Wenn ich immer auf Toilette gehe, ist der Deckel immer oben und ich fass‘ da nix an!“

Sex-Expertin lässt sich nichts gefallen

Erstmals im Mittelpunkt stand an Tag sieben auch Leila Lowfire, die Sex-Expertin. Mit Chris stritt sie sich vehement um die Hoheit an der Kochstelle. Die Diskussion der beiden hätte auch von zwei Steinzeit-Menschen stammen können. Leila: „Es ist mega-unfair.“ Der Currywurstmann: „Was ist unfair?“ Leila: „Ich mache jedes Mal ein riesiges Feuer, damit ihr die große Pfanne und den großen Topf daraufstellen könnt.“

Lowfire ließ nicht locker und bewies einiges an Schlagfertigkeit. Sie erklärte: „Die Gemeinschaft hat bei uns immer Vorrang.“ Chris: „Tu‘ doch nicht so, als ob ich nicht gemeinschaftsfähig bin... ich kümmere mich um alles.“ Leila: „Wer das Feuer macht, der macht die Regeln - oder was?“ Am Ende war sie es, die abzischte und dem Männchen das Feuer überlies.




Unsere Empfehlung für Sie