Rückruf von GAZi Zopfkäsen Hersteller ruft Käse wegen möglicher Metallteile zurück

Von red/dpa 

Ein Hersteller von Zopfkäse mit Sitz in Stuttgart hat mehrere Sorten wegen des Verdachts von Metallteilen in dem Produkt vorsorglich zurückgerufen. Es könne nicht ausgeschlossen werden, dass sich in dem Käse kleine Metallteile befänden, heißt es.

Aus Gründen des vorbeugenden Verbraucherschutzes wird von einem  Verzehr dieses Produkts abgeraten. Foto: Screenshot/Garmo AG
Aus Gründen des vorbeugenden Verbraucherschutzes wird von einem Verzehr dieses Produkts abgeraten. Foto: Screenshot/Garmo AG

Stuttgart - Ein Hersteller von Zopfkäse hat mehrere Sorten wegen des Verdachts von Metallteilen in dem Produkt vorsorglich zurückgerufen. Betroffen sind die Sorten „GAZi Yumak Örgü Peyniri - Fein geschnittener Zopfkäse 200g vakuumiert“ beziehungsweise in der ca.-200-Gramm-Packung und „GAZi Örgü Peyniri – Zopfkäse - ca. 250g vakuumiert“, wie der Hersteller Garmo AG mit Sitz in Stuttgart am Freitag mitteilte. Hier finden Sie ein Bild des Produkts hinterlegt.

Es könne nicht ausgeschlossen werden, dass sich in dem Käse kleine Metallteile befänden, heißt es. Packungen mit den Mindesthaltbarkeitsdaten 01.01.2021, 08.01.2021, 15.01.2021, 22.01.2021, 29.01.2021, 23.02.2021, 26.02.2021, 02.03.2021, 09.03.2021, 16.03.2021 und 23.03.2021 seien betroffen. Die Packungen seien deutschlandweit verkauft und bereits vorsorglich aus dem Verkauf genommen worden. Der Kaufpreis für bereits gekauften Käse werde bei Rückgabe im Geschäft erstattet.




Unsere Empfehlung für Sie