Rugby-WM Südafrika schlägt Wales und steht im Finale

Von red/SID 

Bei der Rugby-WM in Japan hat Südafrika durch einen knappen Sieg über Wales das Finale erreicht. Dort treffen die Südafrikaner auf England, die Titelverteidiger Neuseeland aus dem Turnier warfen.

Die Waliser in Rot mussten sich am Ende geschlagen geben. Foto: dpa/Ashley Western
Die Waliser in Rot mussten sich am Ende geschlagen geben. Foto: dpa/Ashley Western

Yokohama - England hat Titelverteidiger Neuseeland bei der Rugby-WM in Japan entzaubert und greift nach seiner zweiten Krone. Der Weltmeister von 2003 schlug den Rekordchampion 19:7 (10:0), im Endspiel am kommenden Samstag geht es in Yokohama gegen Südafrika. Der zweimalige Titelgewinner schaltetet Wales im zweiten Halbfinale mit 19:16 (9:6) aus. 

England holte im 42. Aufeinandertreffen mit den All Blacks erst den achten Sieg und den ersten im vierten WM-Duell. Die favorisierten Neuseeländer müssen dagegen ihren Traum vom dritten Titel in Folge begraben.

Südafrika verhindert Novum

George Ford gelangen gegen Neuseeland vier erfolgreiche Straftritte für England, sein Teamkollege Manu Tuilagi sorgte für den einzigen Versuch des Spiels. Im zweiten Duell setzte sich Südafrika in der zweiten Hälfte durch einen Versuch von Damian de Allende etwas ab, Josh Adams schlug auf den Gegenseite mit einem Try zurück. Minuten vor dem Ende schoss Handre Pollard Südafrika mit einem Straftritt (76.) zum Sieg.

Durch den Erfolg verhinderte Südafrika ein Novum. Im Falle einer Niederlage hätte erstmals kein Team aus der südlichen Hemisphäre im Finale gestanden.