Rundgang durch Leonberger Tiefgarage „Man muss jetzt Geld locker machen“

Von Arnold Einholz 

„Das Parkhaus unter der Altstadt ist optisch und auch technisch in keinem guten Zustand“, sagte Joachim Heller als Sprecher der Faszination Altstadt nach dem Rundgang. Über Jahrzehnte habe die Stadtverwaltung als Hausherr nach Maßgabe des Gemeinderates fahrlässig die Sorgfaltspflicht durch den selbst auferlegten Sparzwang vernachlässigt.

Nötige Investitionen, Sanierungen, Reparaturen seien genauso wenig getätigt worden, wie die Anhebung der Pacht für den Parkhausbetreiber, der ohne nennenswerte Leistung das Parkhaus über mehr als 30 Jahre betrieben hätte, bemängelt der Sprecher der Faszination. Seit Jahren gebe es in der Verwaltung und auch bei den Nutzern, den Anwohnern, Kunden und Gewerbetreibenden heftige Diskussionen über den Zustand und den Sanierungsstau.

„Nun heißt es, Geld locker zu machen, um dieses für die Altstadt wichtige Pfund nicht dem weiteren Verfall preiszugeben“, sagte Heller. Es gehe darum, still gelegte Flächen der Öffentlichkeit zugänglich zu machen und weiteren Parkraum zu schaffen. Zudem sei die dringend notwendige Substanzsanierung nicht wirklich in die Wege geleitet worden. „Bislang soll das Kleinklein über die größten Lücken hinwegtäuschen und die selbst eingebrockte Schmach lindern“, kritisierte Heller.