S-Bahn in Stuttgart Bremsen blockieren, S-Bahn kann nicht fahren

Von SIR 

Zuerst ein Feueralarm, dann eine liegengebliebene S-Bahn am Hauptbahnhof: Am Mittwochmorgen kommt es auf allen S-Bahn-Linien in Stuttgart zu Einschränkungen.

Erneut S-Bahn-Chaos in Stuttgart: Wegen einer liegengebliebenen S-Bahn am Hauptbahnhof müssen Pendler auf allen Linien mit Einschränkungen rechnen. Foto: dpa/Symbolbild
Erneut S-Bahn-Chaos in Stuttgart: Wegen einer liegengebliebenen S-Bahn am Hauptbahnhof müssen Pendler auf allen Linien mit Einschränkungen rechnen. Foto: dpa/Symbolbild

Stuttgart - Am Mittwochmorgen ist der S-Bahn-Verkehr in Stuttgart gehörig ins Stocken geraten. Reisende müssen nach wie vor mit Ausfällen und Verspätungen rechnen.

Wie ein Sprecher der Deutschen Bahn mitteilt, ist gegen 9 Uhr eine S-Bahn der Linie S5 aus Richtung Bietigheim an der Haltestelle Hauptbahnhof (tief) liegengeblieben. Grund war eine Bremsstörung. "Die Bremsen haben blockiert und die Bahn konnte nicht mehr weiterfahren", so der Bahn-Sprecher. Das System des Zuges musste heruntergefahren und wieder neu gestartet werden, die Fahrgäste mussten aussteigen.

Umleitungen auf allen Linien

Die nachfolgenden S-Bahnen mussten umgeleitet werden. Die Bahnen der Linie S1 verkehrten in Richtung Herrenberg über Stuttgart Hbf (oben) und Stuttgart-West (Gäubahn), die S-Bahnen der Linie S2 in Richtung Filderstadt über Stuttgart Hbf (oben) und Stuttgart-West (Gäubahn). S-Bahnen der Linie S3 fuhren bis/ab Bad Cannstadt (Gleis 2), Bahnen der Linie S4 bis/ab Kornwestheim Postbahnhof. S-Bahnen der Linie S5 verkehrten bis/ab Stuttgart Hbf (oben) und die Bahnen der Linien S6/S60 ab/ bis Feuerbach.

Bis zu 50 Minuten Verspätung

Wegen des fehlenden Umlaufs kam es zu teils massiven Verspätungen von bis zu 50 Minuten, sagte der Bahn-Sprecher. Bis etwa 11 Uhr solle sich das aber wieder eingependelt haben, so der Sprecher. Die liegengebliebene Bahn der Linie S5 konnte gegen 9.30 Uhr weiterfahren.

Bereits am frühen Morgen musste der Hauptbahnhof Stuttgart für rund eine Stunde komplett gesperrt werden (wir berichteten). Ein Kurzschluss an einer Oberleitung hatte einen Fehlalarm ausgelöst. Der Bahnhof wurde evakuiert, keine Bahn durfte mehr einfahren. Um kurz vor 7 Uhr wurde die Sperrung des Bahnhofs aufgehoben, doch der S-Bahn-Verkehr normalisierte sich nur langsam. Es kam zu Verspätungen von bis zu 45 Minuten.

Sonderthemen