S-Bahn in Stuttgart Region nutzt Strafe der Bahn für Wlan

Wenn S-Bahnen nicht zuverlässig fahren, muss die Bahn an die Region Strafe zahlen. Foto: Lichtgut/Leif Piechowski
Wenn S-Bahnen nicht zuverlässig fahren, muss die Bahn an die Region Strafe zahlen. Foto: Lichtgut/Leif Piechowski

Gibt es bald freies Wlan in den S-Bahnen in Stuttgart und der Region? Die Strafzahlungen der Bahn wegen unpünktlicher oder ausgefallener S-Bahnen könnten es möglich machen.

Stuttgart - Der Verband Region Stuttgart will die Strafzahlungen der Bahn-Tochter DB Regio wegen unpünktlicher und ausgefallener S-Bahnen dafür nutzen, Wlan in den S-Bahn-Zügen einzurichten. Der Verkehrsausschuss der Region hat am Mittwoch einstimmig beschlossen, dies technisch und finanziell zu prüfen und einen Stufenplan für die Realisierung aufzustellen.

Wenn S-Bahnen sich verspäten oder andere Qualitätsziele wie Sauberkeit nicht erreicht werden, setzt es Strafzahlungen an die Region, die den S-Bahn-Verkehr bestellt. Im zweiten Halbjahr 2013 und 2014 beläuft sich dieser Betrag auf rund 455 000 Euro. Viel teurer kommt die DB Regio zu stehen, wenn Züge wegen Baustellen oder Betriebsstörungen ganz ausfallen. Dafür sind seit Mitte 2013 fast drei Millionen Euro fällig. Mit weiteren Strafzahlungen muss die Bahn an die Region aktuell 3,8 Millionen Euro überweisen. Dieses Geld soll in den Wlan-Einbau gesteckt werden, damit die unter den Verspätungen leidenden Fahrgäste einen Nutzen davon hätten, so die Regionalräte. Allerdings reichen die Strafzahlungen nicht für den Einbau und den Betrieb in allen 150 S-Bahnen aus.




Unsere Empfehlung für Sie