S-Bahn in Stuttgart Weniger Züge wegen S-21-Arbeiten unterwegs

Von  

Die Bauarbeiten am Bahnhof Feuerbach zwischen Donnerstag und Montag, 22. und 26. November, schränken den gesamten Zugverkehr ein.

Am Bahnhof in Feuerbach wird wieder gearbeitet. Foto: Georg Friedel
Am Bahnhof in Feuerbach wird wieder gearbeitet. Foto: Georg Friedel

Stuttgart - Die S-21-Arbeiten behindern einmal mehr den S-Bahn- und Zugverkehr aus und in Richtung Norden: Im Bahnhof Feuerbach wird das stadtauswärtsführende S-Bahn-Gleis zwischen Donnerstag, 22. November, und Montag, 26. November, wieder in seine ursprüngliche Lage an Bahnsteig 2 verschwenkt. Zeitweise können deshalb nur zwei der vier Streckengleise zwischen Stuttgart-Zuffenhausen und Stuttgart-Nord befahren werden. Das führt zu Fahrplanänderungen im Fern- und Regionalverkehr.

Davon betroffen sind mehrere durchfahrende EC- und IC-Züge, die nicht in Stuttgart-Hauptbahnhof halten, sondern nur in Vaihingen/Enz und Esslingen. In Stuttgart endende und beginnende IC-Züge verkehren zum und ab Hauptbahnhof, allerdings fahren sie 20 Minuten früher los oder kommen später an. Auch RE-Züge der Linie Stuttgart–Würzburg und RB-Züge nach Neckarsulm fallen aus. Betroffen ist der S-Bahn-Verkehr auf den Linien S 4, S 5 und S 6/S 60. Die Linien S 4 und S 5 fahren nur im Halbstundentakt und halten nicht in Feuerbach. Im Abschnitt Feuerbach–Zuffenhausen fahren Ersatzbusse. Feuerbach ist mit der U 6 und U 13 erreichbar. Die S 6/S 60 fährt nur zwischen Böblingen/Weil der Stadt und Zuffenhausen. Durch den Halbstundentakt der Linien S 4 und S 5 sowie den Ausfall der Linie S 6/S 60 zwischen Zuffenhausen und Schwabstraße ist die Platzkapazität auf diesen S-Bahn-Linien stark eingeschränkt.

Es gibt eine gute Nachricht

Die gute Nachricht ist: Nach dieser Verlegung liegen alle S-Bahn-Gleise im Bahnhof Feuerbach künftig in ihrer endgültigen Lage. Fertig ist auch der erneuerte und mit einem neuen Dach versehene Teil des Mittelbahnsteigs. Gleichzeitig wird der östliche Teil dieses Bahnsteigs gesperrt, um ihn eine Woche später, am Wochenende 1. und 2. Dezember, zurückbauen zu können. Parallel dazu werden am 1. und 2. Dezember Fundamente für Oberleitungsmasten hergestellt und zur Vorbereitung der nächsten Arbeitsschritte im Bereich der Borsigstraße mehrere Hilfsbrücken aus dem Gleisbereich entfernt. Auch das führt zu Beeinträchtigungen im Zug- und S-Bahn-Verkehr aus und in Richtung Norden.

Sonderthemen