S-Bahn-Werbekampagne Weg vom Gleis oder es kracht

Von aim 

Für eine neue Werbekampagne kooperiert die Stuttgarter S-Bahn mit Studenten. So entstanden vier Plakate, die in heftiger Form vor dem Betreten der Gleise warnen.

Die herannahende S-Bahn kann lebensgefährlich werden. Foto: dpa 5 Bilder
Die herannahende S-Bahn kann lebensgefährlich werden. Foto: dpa

Stuttgart - Verspätungen und Zugausfälle, die durch Personen auf den Gleisen verursacht wurden, haben im Jahr 2017 einen neuen Höchststand erreicht, berichtet die DB Regio auf ihrer Unternehmensseite. Das ist der Anlass für eine Werbekampagne in den S-Bahnen, die darauf hinweisen soll, wie gefährlich es ist, unbefugt im Gleisbett unterwegs zu sein.

Gemeinsam mit Studenten der Hochschule der Medien in Vaihingen wurden zum Cannstatter Volksfest vier Plakate gestaltet, die den Festbesucher „geradlinig auf die vielfältigen Gefahrenquellen des Eisenbahnverkehrs aufmerksam“ machen wollen, heißt es im Pressetext.

Klare Aussagen weisen auf Gefahr hin

Dabei nimmt die Kampagne kein Blatt vor den Mund. Vor allem der Slogan „105 Tonnen S-Bahn fegen Dich schneller weg, als du ‚Kehrwoche’ sagen kannst“ ist unmissverständlich direkt und führt unmittelbar zu makaberen Szenen im Kopf des Betrachters.

Doch das ist das Ziel der Kampagne: „Wenn man ein Bewusstsein für Gefahren schaffen möchte, muss man diese klar benennen“, sagt Jannika Seybold, eine der teilnehmenden Studentinnen des Projekts. „Unsere Kampagne redet deshalb nicht um das Problem herum, sondern sagt klipp und klar: Weg vom Gleis – oder es kracht!“

Dem stimmt auch die Polizei in Stuttgart zu. Es sei wichtig, dieses Thema so offensiv anzusprechen, sagt Jonas Große, Pressesprecher der Bundespolizeidirektion in Stuttgart.

Sonderthemen