S-Bahnsperrung am Flughafen wegen S 21 Gegner des Bahnprojekts prophezeien Verkehrschaos

Von Armin Friedl 

Die Schutzgemeinschaft Filder fürchtet ein Verkehrschaos am Flughafen, wenn dieser ein Jahr lang vom S-Bahnnetz abgeschnitten ist – und fordert den Ausstieg aus dem Bahnprojekt Stuttgart 21.

Viel los auf der B 27 bei Degerloch Foto: Lichtgut/Leif Piechowski
Viel los auf der B 27 bei Degerloch Foto: Lichtgut/Leif Piechowski

Stuttgart - Die Schutzgemeinschaft Filder ist empört über die Ankündigung eines S-21-Sprechers, dass sowohl der Flughafen als auch die Messe für ein Jahr wegen der Bauarbeiten am Bahnprojekt Stuttgart 21 von der S-Bahn abgeschnitten sein werden. „Wir gehen davon aus, dass diese Planung schon lange bekannt ist“, so Steffen Siegel, Vorsitzender der Schutzgemeinschaft: „Man muss im Wissen um den schleppenden Baufortschritt von S 21 kein Prophet sein, um heute schon zu erkennen, dass aus einem Jahr S-Bahn-Stopp auf den Fildern am Ende zwei oder mehr Jahre werden.“

Baufahrzeuge und Großmesse

Er fürchtet ein Verkehrschaos auf den Fildern, insbesondere dann, wenn damit auch die Kreisstadt Filderstadt vom S-Bahn-Verkehr abgehängt werden muss. Siegel: „Bereits heute sind mindestens zu Stoßzeiten am Flughafen alle Parkplätze im Terminalbereich voll besetzt. Wenn nun auch noch Parkplätze durch die Bauarbeiten wegfallen, wenn die Baufahrzeuge hinzukommen und noch eine Großmesse stattfindet, ist auf den Fildern Land unter.“

Die Forderung der Schutzgemeinschaft lautet deshalb“ S-21-Stopp statt S-Bahn-Stopp“. Siegel: „Wann hört man endlich damit auf, gutes Geld der Steuerzahler schlechtem hinterher zu werfen? Wann befasst man sich endlich ernsthaft mit dem Konzept „Umstieg 21“!? Die Zumutungen durch die Deutsche Bahn werden immer unverfrorener.“

Sonderthemen