S-Mitte Treffpunkt Rotebühlplatz soll schöner werden

  Foto: Martin Haar
  Foto: Martin Haar

Der Anmeldebereich des Treffpunkt Rotebühlplatz wird barrierefrei und den Erfordernissen der Zeit angepasst.

Lokales: Martin Haar (mh)
WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Stuttgart -

Sie hämmern, bohren und schrauben. Bauarbeiter werkeln geschäftig an vielen kleinen Baustellen im Treffpunkt Rotebühlplatz. Das Veranstaltungsgebäude wird auf Vordermann gebracht.

Die Besucher des VHS-Herbst-Winter-Semesters dürfen sich auf viele architektonische Neuerungen freuen: Die Schalter im Anmeldebereich werden dank Plexiglas offener, freundlicher und moderner aussehen. Zudem wird der Thekenplatz abgesenkt. So können in Zukunft auch Menschen mit Behinderung, beispielsweise Rollstuhlfahrer, komfortabler ihre Wünsche vorbringen. Auch auf der anderen Seite des Schalters entsteht ein barrierefreier Arbeitsplatz. Nicht zuletzt soll die Akustik durch die Sanierung erheblich verbessert werden.

Gudrun Hähnel, die Leiterin des Treffpunkt Rotebühlplatz, geht davon aus, dass die neue Anmeldung im Erdgeschoss ab Mitte September in Betrieb gehen kann. Darüber hinaus wird es im Herbst und Winter noch weitere Optimierungen im Gebäude geben: Ein lesefreundliches Kommunikations- und Leitsystem sorgt für eine klarere Übersicht und eine bessere Orientierung im Gebäude. Große Displays informieren über aktuelle und zukünftige Veranstaltungen der unterschiedlichen Institutionen.

VHS-Direktorin freut sich

Die Gastronomie, der Rudolfs-Espressopoint, wird auch neues Mobiliar bekommen. „Wir freuen uns sehr, dass viele der notwendigen Umbauarbeiten im Jubiläumsjahr des Treffpunkt Rotebühlplatz umgesetzt werden können“, sagt die Direktorin der Volkshochschule Stuttgart, Dagmar Mikasch-Köthner. Die Sanierung des mittlerweile 25 Jahre alten Gebäudes hält sie für unverzichtbar: „Um auch in Zukunft Veranstaltungen in verlässlicher Qualität anbieten zu können und Perspektiven für neue innovative Herausforderungen zu schaffen, muss die Mobiliar- und Technikausstattung künftigen Lernanforderungen gerecht werden“, erläutert die VHS-Direktorin.




Unsere Empfehlung für Sie