S21 in „Die Anstalt“ „Mir ist das Lachen im Hals stecken geblieben“

Von red 

Die Deutsche Bahn und Stuttgart 21: Die Themen der ZDF-Satiresendung „Die Anstalt“ sorgten am Dienstagabend sowohl bei den Zuschauern als auch auf Twitter für reichlich Reaktionen.

Die ZDF-Satiresendung „Die Anstalt“ thematisiert das Bahnprojekt Stuttgart 21. Foto: dpa
Die ZDF-Satiresendung „Die Anstalt“ thematisiert das Bahnprojekt Stuttgart 21. Foto: dpa

Stuttgart - Manche konnten darüber lachen, anderen war eher zum Weinen zu Mute: Die ZDF-Satiresendung „Die Anstalt“ thematisierte am Dienstagabend das Bahnprojekt Stuttgart 21. Nach langer Zeit erschien damit das Milliardenvorhaben wieder auf der bundesweiten Bühne – und wurde in die Köpfe der Zuschauer geholt. Kein Wunder, dass die Reaktionen auf Twitter nicht ausblieben.

Alles zum Thema Stuttgart 21 lesen Sie hier.

Eingebettet war das Projekt in eine Sendung, die sich mit den Folgen von 25 Jahren Bahnreform auseinandersetzte. Und die Protagonisten hielten über 50 Minuten lang ihre scharfe Kritik nicht hinterm Berg.

Stuttgart 21 bewegt die Menschen noch immer

Auf Twitter ging derweilen die Diskussion im Nachgang noch weiter. Viele Nutzer machen sich dabei aber nicht nur über die Deutsche Bahn lustig, sondern äußern auch ihren Unmut über das Bahnprojekt Stuttgart 21:

Einige können die Probleme rund um das Unternehmen Bahn und das Projekt S21 nicht mit ganz so viel Humor nehmen:

Die Macher der Sendung ließen kein Detail aus: der Brandschutz, das Bauen im quellfähigen Anhydrit, die von den Kritikern in Zweifel gezogene Leistungsfähigkeit des achtgleisigen Durchgangsbahnhofs oder die Neigung der Bahnsteiggleise: