Die Kosten steigen in die Millionen

Ursprünglich hätte die Dachsanierung schon 2017 passieren sollen, es wurden aber noch mehr Schäden gefunden, die eine Verschiebung notwendig gemacht haben. So sind zum Beispiel die Dämmmatten auf den Paneelen in der Umkleide mit Schadstoffen belastet und auch im Foyer muss wegen Schadstoffen saniert werden. Und wenn man schon dabei ist, werden auch gleich eine neue Schwimmhallenbeleuchtung und Unterwasserscheinwerfer eingebaut. Die Kosten der Sanierung, die zunächst für das Dach auf 672 000 Euro taxiert wurden, klettern jetzt auf geschätzte 3,3 Millionen Euro.