Behörden melden Temperaturen von fast 52 Grad. Sie rufen die Gläubigen dazu auf, sich ausreichend vor der Sonne zu schützen. Dennoch kommt es bei der muslimischen Wallfahrt Hadsch zu hunderten Todesfällen.

Wochenend-Magazin: Markus Brauer (mb)

Wegen der extremen Hitze während der muslimischen Pilgerfahrt Hadsch in Saudi-Arabien sind neuen Diplomatenangaben zufolge mindestens 600 Ägypter gestorben. "Auch alle neu bestätigten Todesfälle sind auf die Hitze zurückzuführen", sagte ein arabischer Diplomat am Mittwoch (19. Juni). Nach Angaben von Diplomaten starben zudem auch mindestens 60 Jordanier. Zuvor hatten bereits der Iran, Tunesien, Indonesien und der Senegal Tote gemeldet. 

 

Pilgerfahrt bei glühender Hitze

Die Temperaturen in der Region waren in den vergangenen Tagen auf deutlich über 40 Grad Celsius gestiegen. Viele der Rituale der Pilgerfahrt werden unter freiem Himmel und zu Fuß vollzogen, was vor allem für ältere Menschen eine Herausforderung ist. Saudi-Arabien machte zunächst keine Angaben zu Todesopfern während des diesjährigen Hadsch. Im vergangenen Jahr waren laut Behörden 10.000 Menschen behandelt worden, zehn Prozent davon hatten einen Hitzeschlag erlitten.

Die Wallfahrt hatte in Mekka am Freitagabend (14. Juni) bei glühender Hitze begonnen. Dem saudischen Zentrum für Meteorologie zufolge wurden dort in der Großen Moschee am Montagmittag (17. Juni) 51,8 Grad Celsius gemessen und an weiteren heiligen Stätten in der Umgebung ähnlich hohe Temperaturen. 

Behörden riefen Gläubige dazu auf, Sonnenschirme zu tragen, sich zur besonders heißen Mittagszeit nicht draußen aufzuhalten und genügend Wasser zu trinken. Der Nachrichtenkanal Sky News zeigte einen Pilger, der sich in einem Getränkekühlschrank abkühlte.

Spitzentemperatur von 51,8 Grad

Das saudische Staatsfernsehen berichtete, die Temperaturen in der Großen Moschee in Mekka seien am Montag (17. Juni) auf 51,8 Grad Celsius im Schatten gestiegen. Mehr als 2700 Pilger seien wegen hitzebedingter Erkrankungen behandelt worden, teilte das Gesundheitsministerium mit. Die Pilgerfahrt hatte am Freitag begonnen und endet an diesem Mittwochn (19. Juni). Nach Angaben des saudischen Statistikamtes werden in diesem Jahr mehr als 1,8 Millionen Pilger erwartet.

In den vergangenen 30 Jahren sind bei der Pilgerfahrt nach Saudi-Arabien Hunderte von Menschen bei Massenpaniken, Zeltbränden und anderen Unfällen ums Leben gekommen. Die Pilgerfahrt nach Mekka ist eine einmalige Pflicht für alle Muslime, um die religiösen Riten zu vollziehen, die der Prophet Mohammed vor 14 Jahrhunderten seinen Anhängern gelehrt hat.

Einmal im Leben zum Hadsch

Jeder fromme Muslim, der gesund ist und es sich finanziell leisten kann, ist angehalten, mindestens einmal im Leben an der Pilgerfahrt teilzunehmen. Dort schreiten die Gläubigen um die Kaaba, ein würfelartiges Gebäude im Zentrum der Großen Moschee in Mekka, und absolvieren eine Reihe von religiösen Ritualen.

Überschattet wird der Hadsch in diesem Jahr vom Krieg zwischen Israel und der Hamas im Gazastreifen. Im Vorfeld der Pilgerfahrt warnte die saudi-arabischen Regierung, sie werde „keinerlei politischen Aktivitäten“ am Rande des Hadsch tolerieren.

Fünf Säulen des Islam

Die Einzigkeit Gottes und die Hingabe an seinen Willen sind der zentrale Inhalt des Islam, der auf fünf Säulen ruht:

  • das Glaubensbekenntnis (Schahada)
  • das fünfmal täglich zu vollziehende Gebet (Salat)
  • der Abgabe an die Armen (Zakat)
  • das Fasten im heiligen Monat Ramadan (Saum)
  • die Pilgerfahrt nach Mekka (Hadsch)

Wann findet der Hadsch statt?

Die Pilgerfahrt nach Mekka findet jährlich an fünf Tagen während des achten bis zwölften Tages des Monats Dhu l-Hiddscha statt, des zwölften und letzten Monats im Jahreskreislauf des islamischen Kalenders. In der dritten Sure, Vers 97 heißt es: „Und die Menschen sind Gott gegenüber verpflichtet, die Wallfahrt nach dem Haus zu machen – soweit sie dazu eine Möglichkeit finden.“

Jeder volljährige Muslim (Frauen in Begleitung) ist verpflichtet, mindestens einmal im Leben nach Mekka zu pilgern. Danach erhält er den Ehrentitel Hadschi. Die kleine Wallfahrt – Umra –, die jederzeit möglich ist, stellt eine verkürzte Version dar, kann den Hadsch aber nicht ersetzen.

Im Rahmen ihrer Wallfahrt umrunden die Pilger siebenmal gegen den Uhrzeigersinn die Kaaba und preisen Allah. Die Kaaba (arabisch für Kubus, Würfel) ist ein quaderförmiges Gebäude aus Granit, mit schwarzer Seide umhüllt, im Innenhof der Heiligen Moschee in Mekka und stellt als „Haus Gottes“ das zentrale Heiligtum des Islam dar.