Weil nach einem Umbau Schadstoffe im Boden gefunden wurden, hat die Stadt die Kita an der Luise-Benger-Straße in Uhlbach vorläufig geschlossen. Im September könnte sie wieder eröffnet werden.

Obertürkheim - Ziemlich genau ein Jahr ist es her, dass die Stadt die Kindertagesstätte an der Luise-Benger-Straße in Uhlbach geschlossen hat. Grund für die Schließung war der Schadstoff 2-Chlorpropan, der nach dem zwei Millionen Euro teuren Ausbau der Kita in Dämmplatten unterhalb des Fußbodens gefunden wurde (wir berichteten). Seither streitet sich die Stadt vor Gericht mit der damals zuständigen Baufirma über die Übernahme der Kosten. Nun soll ein Gutachter die Ursache des Schadstoffs endgültig klären. Die Stadt will die Kita möglichst im September wieder eröffnen.

Die Messungen des Gutachters haben sich verzögert

Eigentlich hätten die Untersuchungen des Gutachters bereits im April stattfinden sollen. Weil sich die Beteiligten über die Art und Weise der Messung nicht einig waren, hat sich diese aber verzögert. Hellmuth Aydt vom Hochbauamt hofft nun, die Ergebnisse noch im Juni zu bekommen. Denn erst wenn das Gutachten fertig ist, kann die Stadt aktiv werden und sich um die notwendigen Nachbesserungen kümmern. Eventuell muss der komplette Boden, in dem das 2-Chlorpropan gefunden wurde, herausgerissen werden.

Dass das Hochbauamt die Kita nach dem Ausbau auf Schadstoffe überprüfen ließ, ist ein ganz normaler Vorgang. Das Ergebnis war jedoch alles andere als positiv. Denn die Wirkung von Chlorpropanen wird als stark narkotisch beschrieben. Die Giftstoffe können Übelkeit, Herzrhythmusstörungen sowie Leber- und Nierenschäden hervorrufen. Zwar gilt die in der Kita an der Luise-Benger-Straße gefundene Stoffmenge nicht als gesundheitsgefährdend. Die Konzentration lag aber über dem vom Bundesumweltamt vorgegebenen Richtwert. Deshalb wurde die Kita vorsorglich geschlossen. Nun will die Stadt schnellstmöglich die notwendigen Maßnahmen ergreifen, um die Einrichtung wieder nutzbar zu machen.

Die Betreuungsplätze in der Kita werden dringend benötigt

Auch die Eltern würden nachfragen, wann die Kita wieder eröffnet wird, sagt Hellmuth Aydt. Schließlich biete sie Platz für vier Gruppen und diese Betreuungsplätze würden dringend gebraucht. „Umso mehr hoffen wir, dass die Messergebnisse noch vor der Sommerpause vorliegen und wir die Kita möglicherweise im September wieder eröffnen können“, sagt Aydt.

Lesen Sie mehr zum Thema

Stuttgart-Obertürkheim