Schau in Schorndorf Auf den Laufsteg für die faire Mode

Von Claudia Leihenseder 

Jugendliche lernen den Textilhandel kennen und organisieren für die Remstal-Gartenschau eine Modenschau in der Orangerie im Schorndorfer Schlosspark.

Schüler präsentieren fair gehandelte Kleidungsstücke. Foto: /Gottfried Stoppel
Schüler präsentieren fair gehandelte Kleidungsstücke. Foto: /Gottfried Stoppel

Projekt - Wie kann man Jugendliche heute für eine faire Welt und für fairen Handel begeistern? Kaum ein Thema liegt da näher als die Welt der Mode. Das hat nicht nur der El Mundo Weltladen in Schorndorf erkannt, sondern auch die Waldorfschule in Winterbach und das Max-Planck-Gymnasium (MPG) in Schorndorf. Gemeinsam haben sie in diesem Jahr zur Remstal-Gartenschau eine faire Modenschau auf die Beine gestellt, die am Donnerstag, 19. September, um 16 Uhr in der Orangerie im Schorndorfer Schlosspark zu sehen sein wird.

Der Laufstil will geübt sein

Damit auch alles klappt, proben die Schüler diese Woche noch kräftig Laufstil und Choreografie. So auch in der Waldorfschule Anfang der Woche: Über die Lautsprecher im großen Saal wummern die Beats. Ein Schüler nach dem anderen betritt die Bühne von links, läuft im Gleichtakt der Bässe und versucht dabei, gut auszusehen. „Lächeln“, ruft Rose Schaaf ihren zehn Schützlingen auf der Bühne zu, die sich in einer Reihe hintereinander präsentieren. Unverzüglich gehen die Mundwinkel nach oben. Und weiter geht’s mit der nächsten Aufstellung.

„Die Choreografie haben sich die Schüler selbst ausgedacht und auch einige Kleidungsstücke selbst genäht“, sagt Schaaf. Die Religionslehrerin arbeitet seit einigen Jahren mit dem Weltladen zusammen, der sogar mit Anne Simmler eine Bildungsreferentin für globales Lernen engagiert hat und regelmäßig Workshops rund um den fairen Handel anbietet. „Mein Ziel ist es, dass jeder unserer Schüler mindestens einmal während seiner Schulzeit im Weltladen gewesen ist“, sagt Schaaf.

Fairer Handel und faire Mode im Blick

Im Jahr der Remstal-Gartenschau ist aus der Zusammenarbeit ein größeres Projekt mit mehreren Beteiligten geworden. Denn auch das Max-Planck-Gymnasium hat den fairen Handel und die faire Mode im Blick. „Wir hatten am Schuljahresende im Juli ein Projekt mit dem Namen ‚Kleider machen Leute’“, berichtet die Englisch- und Spanischlehrerin Katerina Köhler vom MPG. Die Kinder- und Jugendlichen aus den Klassen sechs und sieben lernten viel über den Weg der Jeans von der Produktion in verschiedenen Ländern bis zum Ladentisch in Schorndorf.

Bei der Modenschau präsentieren diese Schüler Mode einer neuen Kollektion des Weltladens: Röcke, T-Shirts oder auch Mützen und Schals in knalligen Farben. „Wir haben zwölf Models die mit einer eigenen Choreografie auftreten“, so Köhler. Die Aktion soll den Jugendlichen nicht nur Spaß machen: „Wir wollen die Idee des fairen Handelns in die Welt hinaustragen“, betont Katerina Köhler. Gleiches gilt auch für die Waldorfschüler: „Wir wollen zeigen, dass man auch anders mit Mode umgehen kann“, sagt Schaaf. Dazu soll es in naher Zukunft auch eine Kleidertauschparty an der Waldorfschule geben.

Am Donnerstag werden dann die Schüler sowie einige Erwachsene auf dem Laufsteg in der Orangerie die Kleidungstücke aus dem fairen Handel präsentieren. Im Anschluss gibt es einige Stände, an denen sich Interessierte weiter informieren können. Der Eintritt kostet vier Euro, mit Remstal-Card ist der Eintritt frei.