Harald Schmidt im Video-Interview Warum „Dirty Harry“ Angela Merkel nicht interviewen würde

Harald Schmidt hat unserer Redaktion einen Besuch abgestattet. Im Video-Interview spricht der 61-Jährige über die Veränderung der Parteien- und Medienlandschaft – und verrät, was er von der Entwicklung seines früheren Schützlings Jan Böhmermann hält.

Stuttgart - Harald Schmidt ist ein echter Allrounder. Den 61-Jährigen, der viele Jahre als Late-Night-Talker ein Millionenpublikum zum Lachen brachte, zieht es auch heute noch auf die Bühne: Ab September ist der Entertainer mit seinem neuen Programm „Echt Schmidt“ im Stuttgarter Schauspielhaus zu sehen – und auch heute hat er eine klare Meinung zu den Themen, die die Gesellschaft hierzulande beschäftigen.

In unserem Video-Interview nimmt Harald Schmidt, der als Schauspieler regelmäßig im ZDF-„Traumschiff“ als Kreuzfahrtdirektor Oskar Schifferle zu sehen ist, Stellung zu aktuellen politischen und gesellschaftlichen Themen. Dazu verrät er, was er von der Entwicklung seines früheren Schützlings Jan Böhmermann hält, wie er die Tendenz der hiesigen Medienlandschaft wahrnimmt und warum er Angela Merkel niemals interviewen würde. Pointiert, schlagfertig – und stets mit einem Augenzwinkern.

Hier können Sie das Gespräch mit Harald Schmidt ungeschnitten und in voller Länge ansehen: