Schenken und Verschenken auf Twitter Wo sich Bratenpaten und Wunscherfüller treffen

Von Sabrina Höbel 

Nicht jeder kann sich zu Weihnachten ein tolles Essen oder Geschenke leisten. Andere sind einsam oder wünschen sich Post zu den Feiertagen. Mit den Hashtags #Bratenpaten, #Keinerbleibtallein und vielen mehr werden auf Twitter zu Weihnachten jede Menge Wünsche erfüllt.

Auf Twitter kann man zu Weihnachten anderen Helfen oder selber Wünsche äußern. Foto: imago images/STPP
Auf Twitter kann man zu Weihnachten anderen Helfen oder selber Wünsche äußern. Foto: imago images/STPP

Stuttgart - Viele nehmen Weihnachten zum Anlass, schon längst Ausgedientes zu ersetzten, sich einen lange gehegten Wunsch zu erfüllen oder besonders lecker zu kochen. Doch nicht alle haben dafür die finanziellen Mittel. Ausgerechnet auf Twitter, wo sonst meist hitzig diskutiert wird, zeigt sich zu Weihnachten eine Welle der Solidarität.

Der Account #EineSorgeWeniger sammelt Wünsche von Bedürftigen und animiert die Twitter-Community zu spenden. Auf einem offnen PayPal-Konto kann jedermann, anonym oder mit Klarnamen einen beliebigen Betrag spenden. Im vergangenen Jahr kamen so schon über 33.000 Euro zusammen. Möchte man für einen bestimmten Zweck spenden kann man dies kennzeichnen. Kurz vor Weihnachten wird besonders Geld für ein Festessen unter #Bratenpaten gesucht. Der Account hat zudem zum Ziel, bis Weihnachten 100 Wünsche von Kindern zu erfüllen. Wer hierbei helfen will, kennzeichnet seine Spende mit #100kinderwünsche.

Organisator war früher selbst auf Hilfe angewiesen

„Aus eigener Erfahrung weiß ich, was es heißt #unten zu sein“, schreibt der Organisator, der sich bei Paypal als Georgi Seefeldt vorstellt. Deshalb versuche er, „Menschen zu helfen, bei der Anschaffung wichtiger Dinge, bei der Vermittlung von zum Beispiel Smartphones, beim Wechsel des Energieversorgers, dem Finden eines passenden Internettarifs oder der Beschaffung von Lebensmittel kurz vor Monatsende.“

Mit einer Mail an den Organisator kann man seine Wünsche äußern, die dann auf Twitter ausgeschrieben werden. Die Spendenaktion brachte schon einige Erfolge. Erst kürzlich konnte so einer alleinerziehenden Mutter eine neue Waschmaschine spendiert werden, kann man in der Timeline lesen. In die Eifel wird zum Fest eine Pute geliefert. Und einer Mutter, die von ihrer Tochter regelmäßig Unterstützung bekommt, kann sich dank der Spenden bei ihrer Mutter mit einem Festessen bedanken.

Gesellschaft zu Weihnachten über Twitter finden

Wer selbst einen Wunsch äußern will oder etwas abzugeben hat, kann das zudem unter den Hashtags #fairschenken oder #wish2hand mitteilen. Einige Nutzer zeigen unter #Wunschnachten außerdem ihren Wunschzettel. Das besondere an den Aktionen: Es geht unbürokratisch zu. Eine Antwort auf einen Tweet genügt in der Regel. Daraus folgt allerdings auch, dass alles auf Vertrauensbasis passiert.

Auch für diejenigen, denen es nicht an Materiellem, sondern an Gesellschaft fehlt, kann Twitter eine Anlaufstelle sein. Unter #Keinerbleibtallein kann man nach Personen suchen, die noch jemanden an Heilig Abend aufnehmen oder selber Gäste einladen.