Schieneninfrastruktur für Stuttgart Bahnknoten: Regional-Grüne für Pakt mit der CDU

Beim Ausbau der  Schieneninfrastruktur in und um Stuttgart – hier die Zufahrt zum Hauptbahnhof – wollen die Grünen in der Region mit der CDU gemeinsame Sache machen. Foto: Lichtgut/Leif Piechowski
Beim Ausbau der Schieneninfrastruktur in und um Stuttgart – hier die Zufahrt zum Hauptbahnhof – wollen die Grünen in der Region mit der CDU gemeinsame Sache machen. Foto: Lichtgut/Leif Piechowski

Die Grünen im Regionalparlament erklären den Streit über die Zukunft des Bahnknotens Stuttgart für befriedet. Man wolle den Koalitionsvertrag gemeinsam mit CDU/ÖDP auf regionaler Ebene umsetzen.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Stuttgart - Die Grünen im Verband Region Stuttgart wollen die im Koalitionsvertrag von Grünen und CDU im Land beschriebene Erweiterung der Bahninfrastruktur in und um Stuttgart umsetzen. Dazu gehöre auch der Tunnel für die Gäubahnzüge von Böblingen zum Flughafen und eine Ergänzungsstation für den Stuttgart-21-Tiefbahnhof. „Der Gäubahntunnel ist ein wichtiges Instrument zur Beschleunigung der Strecke Stuttgart-Zürich“, so Grünen-Fraktionschef André Reichel. Er vermeide den bisher auf der S-Bahn-Strecke zum Airport geplanten Mischverkehr von Fern- und Regionalzügen sowie S-Bahn. In Stuttgart brauche es Erweiterungsoptionen für mehr Kapazitäten, vor allem für den Nahverkehr. Eine Ergänzungsstation helfe, „Stuttgart zukunftsfest zu machen für mehr Verkehr auf der Schiene“. Reichel appelliert an die Fraktion CDU/ÖDP, mit den Grünen „den Koalitionsvertrag gemeinsam auch auf der regionalen Ebene umzusetzen“. Man habe die Chance „am selben Strang für mehr Zukunftsfähigkeit im Schienenverkehr zu ziehen.




Unsere Empfehlung für Sie